08.09.2014, 10:59 Uhr

Welser Messe – ein voller Erfolg: Oberösterreicher lieben „Vielfalt“

Messedirektor Robert Schneider und Messeleiterin Petra Leingartner. (Foto: Schmidberger)

Neues Konzept erfolgreich, Messe der Rekorde, 710 Aussteller, 745 Rahmen- und Sonderveranstaltungen, 12 Themenwelten, größter Erlebnisbauernhof Österreichs auf 14.400 m², 100 Bäuerinnen und Bauern im Einsatz, 7 Messebühnen, 53.850 m² Ausstellungsfläche und über 150.000 Besucher.

WELS. Nach fünf Messetagen bestätigt sich der riesige Erfolg, der sich bereits am Eröffnungstag abzeichnete. Durch die Trennung in Herbstmesse für Konsumenten und einer lupenreinen Fachmesse für Landwirtschaft, die Agraria, wurde der Weg frei für eine Vergrößerung beider Veranstaltungen. Die neue Herbstmesse mit ihren zwölf Themenwelten wurde von den Besuchern voll angenommen und traf auf Begeisterung. Laut der aktuellen Besucherbefragung hat 91 % die Welser Messe „sehr gut“ oder „gut“ gefallen. Ganze 94 % hat die Erlebniswelt Bauernhof „sehr gut“ oder „gut“ gefallen. Mehr als zwei Drittel (69 %) kamen mit der Familie zur Welser Herbstmesse.

Eine Neuerung für 2016 steht bereits fest: die neu errichtete bzw. im November fertiggestellte Messehalle 21 wird voll in das Messekonzept eingebunden und künftig die Messethemen Bauen und Wohnen, Lebensstil und Design sowie die Ausstellung der OÖ Tischler beherbergen. Durch den direkteren Anschluss an die Messehalle 20 wird sich die Besucherfrequenz innerhalb des Messegeländes glätten, wird von den Messeverantwortlichen erwartet.

„Schon die Kreativmesse und das Messeshopping alleine sind einen Besuch wert. Mit all den anderen Themenwelten wurde die Messe zum echten Erlebnis für unsere ganze Familie“, Messebesucherin Angelika aus Enns.

„Wir sind wegen der Erlebniswelt Bauernhof gekommen. Vor allem die Hasen haben es meinem Sohn angetan. Danach sind wir durch die ganze Messe gegangen und haben noch viel Neues entdeckt – vor allem bei den Tischlern und in der Handwerksmesse. Der Tag wär uns fast zu kurz geworden“, Messebesucherin Sylvia aus Vöcklabruck.

„Der Messeplatz Wels hat durch den Erfolg eine schöne Bestätigung als einer der wichtigsten und innovativsten in ganz Österreich erfahren. Wir haben die Themenwelten für unsere Besucher inszeniert und sind froh, dass sie auf Zustimmung stoßen, daher arbeiten wir natürlich weiter daran. Wir sind sicher, dass auch die Agraria als Fachmesse für die Landwirtschaft ein voller Erfolg wird. Hier sind für November bereits 75.000 m² Ausstellungsfläche gebucht“, ist Messedirektor Mag. Robert Schneider, Geschäftsführer der Messe Wels, zufrieden.
Neben den zwölf Themenwelten sorgten die Eventarena mit Mittelaltermarkt, Highland-Games und Traktor-Parcours sowie das Volksfest mit seinen zahlreichen Attraktionen für gute Stimmung.


Resümee der Themenwelten

Erlebniswelt Bauernhof
Die Kooperation mit 20 Verbänden und der Einsatz vieler Hände machten die einzigartige Erlebniswelt Bauernhof erst möglich, die authentisch und unverfälscht zeigte, wie Landwirtschaft heute in Österreich gelebt wird. „Die Buntheit der Landwirtschaft war bei dieser Messe spürbar. Man hat das hohe Interesse des Konsumenten an der zeitgemäßen Landwirtschaft erkannt. Der Mut der Messe Wels hat sich bezahlt gemacht. Wir wissen bereits was wir verbessern und weiterentwickeln können und freuen uns schon auf die Messe 2016, “ so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

„Die Welser Herbstmesse bot die optimale Möglichkeit, um die Anliegen der Bauernschaft in der Bevölkerung zu transportieren. Hier stand echte Landwirtschaft und verantwortungsvoller Umgang mit Tieren im Vordergrund“, so ÖR Ing. Franz Reisecker, Präsident der Landwirtschaftskammer OÖ. Die Erlebniswelt Bauernhof war während der gesamten fünf Messetage Publikumsmagnet. Die 4-jährige Lara fühlte sich sichtlich wohl: „Der Bauernhof ist so super. Ich gehe jetzt die Kühe melken und komme morgen mit der Mama wieder.“ Vor allem für Kinder gab es viel zu entdecken. „Messen sind normal nichts für Kinder, aber diese Messe ist ein Pflichttermin für Familien. Hier gibt es ein riesiges Aktivprogramm – die richtige Mischung aus Information und Entertainment“, ist eine Mitarbeiterin von Schule am Bauernhof überzeugt. „Ich möchte Ihnen zur Erlebniswelt Bauernhof gratulieren. Ein tolles Erlebnis – die Tiere, das Genussland – einfach ein einzigartiges Ambiente“, so eine begeisterte Besucherin aus Bad Ischl.
„Die Landwirtschaftskammer hat die Erlebniswelt Bauernhof aktiv genutzt um mit Ständen und Attraktionen zum selbstständigen Erkunden ‚Landwirtschaft zum Anfassen‘ anzubieten, betonte DI Franz Forster von der Landwirtschaftskammer OÖ, zusammen mit den Fachverbänden wurde ein Querschnitt vom Ackerbau bis zur Ernte mit zeitgemäßer Technik, Grünlandwirtschaft und den verschiedenen Nutztieren präsentiert. Unser Konzept mit aktiven Bäuerinnen und Bauern, Seminarbäuerinnen sowie Schule am Bauernhof-Betrieben bot die Chance wichtige Botschaften über ein reales Bild zur produzierenden Landwirtschaft zu vermitteln.“

„Ein gut durchdachtes Konzept wurde in der Erlebniswelt Bauernhof perfekt dem Konsumenten nähergebracht. Das vormittägliche Krähen der Hähne kam nicht aus dem Lautsprecher, sondern konnte beim genussvollen Verzehr der regionalen Köstlichkeiten live gehört werden. Ein wahres Erlebnis für alle Sinne", ist DI Margit Steinmetz-Tomala vom Verein Genussland Marketing OÖ begeistert. Dr. Peter Knapp vom Schweinzuchtverband OÖ zeigt sich erfreut, dass bei der Herbstmesse die heimische Schweinehaltung in realer Situation dem Besucher näher gebracht wurde: „Auch Landwirte waren vor Ort und sind überzeugt, dass es keine bessere Werbung für die heimische Landwirtschaft gibt. Die Erlebniswelt Bauernhof ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Welser Herbstmesse und ein mutiger Schritt, der belohnt worden ist.“ Volker Krennmair, Geschäftsführer Landesverband für Schafe OÖ hat die bunte Präsentation der Landwirtschaft als Herzstück der Messe sehr gut gefallen: „Unsere Highlights wie das Schafe scheren, das Filzen und das Schaukochen waren immer sehr gut besucht. Die heimische Landwirtschaft wurde noch nie so konsumentenfreundlich, informativ und realitätsnahe präsentiert– einfach einmalig!“

So schmeckt´s vom Handwerk
Beliebter Treffpunkt war auch die Schaubäckerei, -konditorei und –fleischerei, wo herzhafte Platten, köstliches Gebäck, feine Mehlspeisen uvm. präsentiert wurden. Bundesinnungsmeisterstellvertreter der Fleischer, Rudolf Menzl, ist mit dem neuen Konzept mehr als zufrieden: „Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Die neuen Rahmenbedingungen für die Schaufleischerei, -bäckerei und -konditorei sind für unsere Präsentation perfekt. Der 20. Int. Fleisch- und Wurstwarenwettbewerb und der 5.Conveniencewettbewerb und der Plattenlegewettbewerb sind in der Branche und beim Publikum sehr gut angekommen.“

OÖ Kräutermesse
Sandra Vielmetti von Kräuter & Geist war überrascht von dem hohen Interessen und den guten Vorkenntnissen der Besucher: „Viele haben gezielt die Kräutermesse besucht und ich konnte viele interessante Kontakte knüpfen.“

Sonderausstellung „Revier“
Landesjägermeister ÖR Sepp Brandmayr freute sich über die sehr gute Besucherfrequenz am Stand des Oö Landesjagdverbandes und dass sich die Jägerschaft damit auch abseits vom Revier der breiten Öffentlichkeit präsentieren konnte.

Halle der Nationen
Von Vielen wieder herbeigewünscht war erstmals seit den 80er-Jahren die Halle der Nationen wieder Teil der Herbstmesse. Von asiatischen über amerikanischen, europäischen und afrikanischen Accessoires und Delikatessen waren zahlreiche Highlights dabei. Auch der Österreichteil durfte nicht fehlen. „In diesem Jahr haben wir den Neuanfang gut hinbekommen, das Konzept wird in Zukunft sicher weiter ausgebaut, um noch mehr internationale Aussteller anzulocken“, freut sich Messeleiterin Petra Leingartner schon auf die Herbstmesse in zwei Jahren. „Wir sind das erste Mal auf der Messe und sehr zufrieden. Man konnte die Steigerung der Besucher von Tag zu Tag mit verfolgen. Das Angebot in der Halle der Nationen ist sehr gut durchmischt“, so Ruckdeschl Lalasoa Inhaberin Fa. Madaspice GbR (Madagasgar). Auch Frau Neuhaus, Geschäftsführerin Kashmir & mehr (Mongolei) ist begeistert: „Wir sind mit großen Erwartungen auf die Messe gekommen und diese wurden erfüllt. Als Neuaussteller gefällt uns vor allem die Halle der Nationen sehr gut.“

Handwerksmesse
In der neuen Handwerksmesse wurde fünf Tage lang fleißig gehämmert, gedrechselte, geflochten und gewoben. „Die Handwerksmesse hat uns sehr gefallen und unseren Kinder hat das Korbflechten und Drechseln viel Spaß gemacht“, so Messebesucher Martin aus Pettenbach.

Lebensstil und Design
„Die neue Herbstmode ist super. Ich habe gleich auf der Messe eingekauft, da freut man sich schon auf den Oktober“, blickt Messebesucherin Andrea aus Marchtrenk in die Zukunft. Mit der moments Lifestylebühne als Hotspot und Top-Ausstellern für Mode und Accessoires wie etwa Julia Stabl, Rettl 1868, Rococo und viele mehr war dieser Messebereich stets gut besucht. Frau Kemle stellte bei der Sonderschau „Shoppen mitten in Wels“ zum ersten Mal aus: „Ich bin mit dem Messeauftritt sehr zufrieden. Vor allem die Werbemöglichkeit, die sich dadurch für das Geschäft in Wels ergibt, finde ich ausgesprochen gut.“ „Es ist schön, in so einer Halle ausstellen zu dürfen, betonte auch Frau Gutsche-Sikora, die Produktpallette ist wirklich exklusiv. Besuchermagnet ist mit Sicherheit die Fashionshow, die durch das Tanzwerk auch sehr viel Schwung in die Halle bringt.“

Bauen und Wohnen
Der breitgefächerte Ausstellungsmix im Bereich Bauen & Wohnen bot für Häuslbauer und Sanierer das passende Angebot. Herr Dipl. Ing. Johann Breitschopf, Geschäftsführer Firma Breitschopf Küchen, war mit dem Messeverlauf sehr zufrieden: „Wichtig ist es, dass das Niveau der Aussteller so beibehalten wird. Man merkt, dass sich die Messe bemüht hat, etwas Neues auf die Beine zu stellen.“

Ausstellung der OÖ Tischler
Die Verleihung des Designpreises „holzArt“ als Teil der Gemeinschaftsausstellung, die Inszenierung höchster handwerklicher Qualität mit Weltklasse-Design und fünf Tage Präsentation der Leistungen heimischer Tischler begeisterten die Besucher. „Die Herbstmesse ist für uns die richtige Plattform um unsere Kundenkontakte zu pflegen und neue Kunden anzusprechen. Ebenso präsentieren wir neue Designs, um zu zeigen, wie kreativ und vielseitig das Tischlerhandwerk sein kann. Unsere Kreativität wurde auch in diesem Jahr wieder mit einem Preis prämiert“, so die stolze Gewinnerin des 2. Platzes beim Designwettbewerb Ing. Claudia Hindinger.

Spielemesse
Beliebter Anziehungspunkt für Kinder und Spielefreunde war die neue Spielemesse, wo über 2.000 verschiedene Spiele ausprobiert werden konnten. „Unser Kinder waren von der Spielemesse begeistert und wir haben auch gleich ein neues Spiel mit nach Hause genommen“, so die Messebesucherin Kerstin aus Weißkirchen.

Kreativmesse
Die farbenfrohe Welt des kreativen Gestaltens präsentierte sich in der neuen Kreativmesse. Ein Lambacher Künstler und Uhrmachermeister in Pension war hingerissen: „Wahnsinn! Ich bin auf jeder Messe in Wels – aber die neue Herbstmesse hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Als Künstler habe ich alleine in der Kreativmesse einen halben Tag verbracht – Grund genug ein zweites Mal auf die diesjährige Herbstmesse zu gehen.“ Besucher dürfen sich auf eine Fortsetzung im Frühling freuen. Von 17. bis 19. April 2015 findet die Kreativmesse gemeinsam mit der Kuchenmesse statt.

Welser Volksfest
Schausteller und Festwirt zufrieden +++ Steirerwies’n zeigte das grüne Herz Österreichs +++ Bieralm trifft auf Zustimmung +++ Weinkost und Weindorf am Wochenende gut besucht +++ keine Auseinandersetzungen am Volksfest
Auch das Welser Volksfest bot im heurigen Herbst viel Neues. Von der Steierwies’n über die Grieskirchner Bieralm bis zu neuen, spektakulären Fahrgeschäften. Wenn das – in diesem Jahr generell wechselhafte – Wetter den Schaustellern und Festwirten auch nicht immer wohlgesonnen war, wurden dennoch Ochsen, Henderl, Bratwürstel & Co bei bester Laune konsumiert und in Panic, Aqua Valley oder Geisterbahn Nerven gekitzelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.