25.05.2017, 07:21 Uhr

Zwei Schwerverletzte und tierisches Leid bei Frontalcrash in Neuhofen

Ein Trümmerfeld fanden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Neuhofen und Kematen vor. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Neuhofen)

Am 24. Mai gegen 22.17 Uhr wurden die Feuerwehren Neuhofen und Kematen zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert.

NEUHOFEN (red). Aus bislang unbekannter Ursache kollidierten auf der B1 im Ortsteil Fischen zwei Autos frontal miteinander. Dabei wurde eine Person im Fahrzeug schwer eingeklemmt.

„Fahrzeug wurde zerlegt“

„Die Rettung der Person war langwierig und schwierig, mit Absprache des Notarztes haben wird das sehr schonend vorgenommen. Das heißt, wir haben das Fahrzeug zerlegt kann man so sagen. Dabei wurden die Säulen und Türen herausgeschnitten“, sagt Andreas Schnabl, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Neuhofen an der Krems.

Tierrettung musst alarmiert werden

Die Verletzten wurden vom Roten Kreuz Neuhofen und Traun, sowie vom Notarzt Ansfelden versorgt und ins Krankenhaus transportiert. Da sich in einem Fahrzeug ein Hund befand, wurde auch die Tierrettung alarmiert. Trotz der Notversorgung musste das Tier aufgrund seiner schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

Kremstalstraße zwei Stunden für den Verkehr gesperrt

Die Kremstalstraße war im Bereich der Unfallstelle zwischen Neuhofen an der Krems und Kematen an der Krems rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehr richtete eine örtliche Umleitung ein.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.