30.06.2016, 10:42 Uhr

42. OÖ. Junioren-Radrundfahrt startet in Ansfelden

Die besten Nachwuchsfahrer messen sich bei der 42. oö junioren-Radrundfahrt. (Foto: Fotonachweis OÖ. RSV)

Bereits zum 42. Mal wird heuer die OÖ. Junioren-Radrundfahrt ausgetragen, die zu den bedeutendsten Nachwuchs-Radrennen Europas zählt. Vom 15. bis 17. Juli kämpfen 26 Teams aus 18 Nationen mit 156 Profi-Nachwuchsfahrern bei der 312 Kilometer langen Rundfahrt um den Toursieg.

ANSFELDEN (red). Die Tour der unter 19jährigen startet am 15. Juli mit dem 96,5 Kilometer langen Teilstück von Ansfelden nach Marchtrenk. Am Tag darauf führt die Rundfahrt ins Mühlviertel, wobei mit Start und Ziel in Perg 110,9 Kilometer zu absolvieren sind. Die Schlussetappe am 17. Juli wird auf dem Teilstück von Bad Wimsbach nach Altmünster (104,6 Kilometer) entschieden. „Die Tour ist ein internationales Sprungbrett für Talente. Patrick Konrad, der heuer von seinem Team Bora-Argon für die Tour de France nominiert wurde, hat hier mit einem 3. Platz und einem Etappensieg 2009 erstmals aufgezeigt“, so Tourdirektor Walter Hartl.

Internationale Topstars in Oberösterreich zu Gast

Tom Boonen, Fabio Cancellara oder Jan Ulrich sind nur die Namen einiger Radsport-Topstars, welche die OÖ. Junioren-Radrundfahrt bereits gefahren sind und hier erste internationale Erfahrungen sammelten. Aber auch österreichische Topfahrer wie Ricci Zoidl haben bei der hervorragend organisierten Veranstaltung der Kategorie UCI MJ 2.1 aufgezeigt. Daher ist die Junioren-Rundfahrt in Oberösterreich auch ein Pflichttermin für die Nachwuchs-Radsportelite Europas. "Die Keine-Sorgen-Tour ist eines der wichtigsten Nachwuchsradrennen in Europa, auch heuer sind zahlreiche Spitzenfahrer am Start", so Moderator und Radsportexperte Walter Ameshofer.

Größte österreichische Talente am Start

Die stärksten heimischen Nachwuchsfahrer starten im Österreichischen Nationalteam unter Teamtrainer Jure Pavlic. Aber auch das Bundesland Oberösterreich stellt eine eigene Mannschaft (Team Oberösterreich), das von Landestrainer Karl Hammerschmid betreut wird. Diese zwei Mannschaften setzen sich aus den besten 10 Fahrern im Ö-Cup Ranking zusammen, 2 weitere Fahrer werden von den Trainern nominiert.

Junioren-Weltmeister Feilix Gall am Start

Das heißeste heimische Eisen im Feuer ist der amtierende Junioren-Weltmeister Felix Gall aus Tirol, der im Vorjahr bei der Rundfahrt den 4. Platz belegen konnte und heuer zu den Top-Favoriten zählt. Sehr stark ist auch der Wiener Christian König, der für Sarleinsbach startet. Die stärksten Fahrer aus Oberösterreich sind Florian Kierner aus Marchtrenk, Tobias Bayer aus Mondsee und Patick Hametner aus Walding.

Rekordteilnehmerfeld aus 18 Nationen am Start

Bei der Rundfahrt sind heuer neun ausländische Nationalteams vertreten. Insgesamt sind bei der Rundfahrt 26 Teams mit 156 Fahrern aus 18 Ländern am Start, die aus Frankreich, Deutschland, Schweiz, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Dänemark, Norwegen, Estland, Lettland, Tschechien, Slowakei, Bulgarien, Kroatien, Großbritannien, Österreich und sogar aus den USA und Indonesien kommen. „Radprofis aus so vielen Nationen waren bisher in Oberösterreich noch nie am Start, Anfragen hat es von über 50 Mannschaften gegeben“, betont Paul Resch, Präsident des OÖ. Radsportverbandes. Auch das Publikumsinteresse an der Rundfahrt wird immer größer, viele Fans werden die Fahrer entlang der Strecken und an den Start- und Zielorten der Etappen anfeuern. Mehr zu der Rundfahrt finden Sie unter : www.ooe-radsportverband.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.