21.10.2016, 11:43 Uhr

Kräftemessen mit den Altstars

Die Gründer des SV Pasching 16: Thomas Mühlbauer, Peter Öfferlbauer, Philipp Irka, Jürgen Mayer, Alex Lehner. (Foto: SV Pasching 16)

Ex-Kicker helfen ihren Nachfolgern beim Paschinger Legendenspiel


PASCHING (red). Am 30. Oktober um 14 Uhr kommt es am Trainingsplatz des Paschinger Waldstadions zu einem Wiedersehen mit den ehemaligen Größen des Paschinger Fußballs. Neben zahlreichen ehemaligen Bundesliga-Profis, darunter viele ehemalige Nationalspieler, werden sich auch die Paschinger Cuphelden aus dem Jahr 2000 und Vertreter der Anfänge der Ära Zellhofer die Klinke in die Hand geben. Dabei kommt es unter anderem zu einem Revival des legendären Sturmduos Mayrleb/Glieder, einem Wiedersehen mit Kultkeeper Josef Schickl-gruber, dem ehemaligen ÖFB-Teamchef Didi Constantini und vielen anderen.

Einnahmen für Nachwuchs

Der Anlass des Legendenspiels ist kein zufälliger, wurde im April der SV Pasching 16 gegründet. „Wir werben intensiv um eine Mitgliedschaft im OÖ. Fußballverband. Voraussetzung dafür ist unter anderem die Nennung von Nachwuchsmannschaften. Die Einnahmen aus dem Legendenspiel werden daher in die Nachwuchsarbeit fließen. Wir wollen, dass in Zukunft alle Paschinger Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit haben sollen, innerhalb der Gemeindegrenzen Fußball zu spielen“, erklärt Vereinsgründer Peter Öfferlbauer. „Generell ist es unser großes Ziel, die Fußballgeschichte in Pasching, wenngleich auf einem anderen Niveau, fortzusetzen und einen Klub in den traditionsreichen Paschinger Farben im Landesverband zu etablieren“, betont Vereinsobmann Jürgen Mayer. „Die ehemaligen Spieler des Vereins nehmen teilweise eine sehr lange Anreise in Kauf, um bei diesem Spiel dabei zu sein und uns zu helfen – und das alles unentgeltlich. Wir können uns nur aufs Herzlichste für die vielen Zusagen von Spielerseite bedanken“, ist der Obmann begeistert.
Das Paschinger Legenden-Starensemble trifft bei diesem Spiel auf jene Paschinger Mannschaft, die in der kommenden Saison in die 2. Klasse einsteigen will. „Der Zulauf ist gigantisch. Im Schnitt kommen 20 Spieler ins Training, unser Spielerpool liegt bereits jetzt, obwohl wir noch in keiner Liga spielen, bei 35 Mann“, ortet mit Ing. Philipp Irka der Coach der neuen Paschinger Mannschaft einen regelrechten Hype um das neue Team. Der SV Pasching 16 bestritt seit seiner Gründung sechs Testspiele, von denen nur eines verlorenging.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.