14.01.2018, 22:00 Uhr

Gudrun Leitner: „Soziale Kompetenz zahlt sich aus“

Gudrun Leitner: „Ich traue meinen Lehrlingen etwas zu, bilde diese gut aus und lasse sie nicht nur drei Jahre Haare waschen.“

Gudrun Leitner setzt im Familienbetrieb – dritte Generation – auf die Mitarbeiter: Der Erfolg gibt ihr Recht.

ANSFELDEN (nikl). Seit Bestehen des Salons – vor zwei Jahren feierte man das 60-Jahr-Jubiläum – wurden circa 180 engagierte junge Menschen ausgebildet. „Wenn wer mit Herz bei der Sache ist, schafft er die Friseurlehre. Auch wenn er in der Schule keine Leuchte war, ein gewisses Grundmaß an Bildung sollte bei unserem Beruf vorhanden sein. Als Friseur haben wir schließlich eine Verantwortung für den Kopf des Kunden", betont Gundrun Leitner.

„Lehrlinge etwas zutrauen“

Am Beginn der Lehre steht das Haarewaschen und -färben. Im dritten Lehrjahr sollen Lehrlinge dann schon etwas am Kunden umsetzen können: „Man soll den Lehrling gut ausbilden, ihm etwas zutrauen.“ Das Vertrauen in die Lehrlinge gibt Leitner recht: Das Team der Friseurweltmeisterin aus Ansfelden holte sich das dritte Jahr infolge einen Bundesmeistertitel und noch zwei Vize-Bundesmeistertitel und einen zweiten Platz bei der Staatsmeisterschaft im Herrenfach.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.