09.02.2017, 19:29 Uhr

Problemlöserin setzt auf Kindheitstraum

Stefanie Gerhofer und Margit Angerlehner (v.l.n.r.). (Foto: Minarik)

„Unternehmerin des Monats“: Stefanie Gerhofer, Chefin der Software-Firma Offisy, ausgezeichnet.

LEONDING (nikl). Mit Gründergeist und Tatkraft begründete Margit Angerlehner, Landesvorsitzende von 'Frau in der Wirtschaft', die Auszeichnung an die engagierte Jungunternehmerin. „Schon als Kind war es für mich klar, dass ich irgendwann mein eigenes Unternehmen besitzen möchte“, schildert Gerhofer den Werdegang. 2011 startete sie neben ihrem damaligen Job bei karriere.at als Einzelunternehmerin.

Offisy startet mit einer gradiosen Idee

2013 entschied sich Gerhofer ganz für die Selbsständigkeit: „Zunächst mit einer klassischen Werbeagentur. Relativ rasch erkannte ich, dass ich gerne ein eigenes Produkt entwickeln würde, das Probleme der Kunden löst. So kam bereits 2014 die Idee zu Offisy: Dem Online-Assistenten, der von der Terminbuchung bis zur Abrechnung alles vollautomatisch übernimmt.“

15.000 User in drei Jahren erreicht

Die wohl aufregendste Zeit ihrer Selbstständigkeit erlebte die Unternehmerin im vergangenen Jahr mit ihrer kostenlosen Registrierkassenlösung. Gerhofer: „Innerhalb weniger Wochen hatten wir mehrere tausend Kunden", so die mittlerweile alleinige Geschäftsführerin von Offisy. Ihre beiden Co-Gründerinnen sind aus der Firma ausgestiegen.

Positiv denken sowie Probleme aktiv angehen

Ihr Erfolgsgeheimnis kennt Gerhofer: „Positiv denken sowie Probleme aktiv angehen und lösen.“ Angerlehner bekräftigt: „Innerhalb von drei Jahren hat es die Powerfrau geschafft, mehr als 15.000 User zu generieren. Die Herausforderung in der männerdominierten Branche meisterte sie mit Bravour.“

Alle Informationen zu Offisy gibt es hier.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.