19.10.2016, 15:40 Uhr

Stromanbieter wechseln – was ist zu beachten

Stromanbieter wechseln

Der Wettbewerb auf dem Strommarkt ist groß. Immer neue Anbieter drücken auf den Markt, um Kunden für sich zu gewinnen. Vergleichsportale sprießen wie Pilze aus dem Boden und sind somit für Nutzer eine einfache Möglichkeit die Angebote der einzelnen Versorger genauer unter die Lupe zu nehmen. Jedoch ist immer noch ein Großteil der Verbraucher bei den örtlichen Versorgern als Kunde registriert. Obwohl dieser in den meisten Fällen höhere Preise verlangt.


Keine Angst vor einem Wechsel

Dieser Umstand liegt in vielen Fällen darin, dass Verbraucher vor verschiedenen Dingen Bedenken haben. Die größten Bedenken sind:

• Viel Bürokratie
• Haushalt ist ohne Strom wenn der Wechseln nicht klappt
• Keine Übersicht in den Verträgen


Zum Punkt der Bürokratie sei gesagt, dass der neue Versorger die Formulare ausfüllt, wie auch die Kündigung des alten Versorgers in die Hand nimmt. Der Verbraucher muss lediglich den Auftrag dazu erteilen und schon nimmt der Vorgang seinen Lauf, ohne dass der Kunde viele Formulare ausfüllen muss. In vielen Fällen kann der Auftrag direkt über das Internet erteilt werden. So fallen nicht einmal Portokosten an.

Sollte ein Stromanbieterwechsel aus irgendwelchen Gründen nicht klappen und der alte Anbieter ist bereits gekündigt, muss der Verbraucher keine Angst vor einer Nichtversorgung haben. Trifft dieser Fall ein, springt der örtliche Versorger wieder ein und die Stromlieferung geht weiter wie bisher. Dies ist gesetzlich geregelt.

Was die Übersicht betrifft, finden sich in den meisten Verträgen eher weniger Papiere. Die grundlegenden Konditionen werden bereits übersichtlich in entsprechenden Vergleichen dargelegt. Auch der Wechsel ist in der Regel eher übersichtlich und einfach abgewickelt. So bleibt der Verbraucher von vielen Papieren und Regelungen verschont und kann schon bald den Strom vom neuen Lieferanten verbrauchen.

Ablauf des Wechsels


Der Ablauf ist sehr einfach gestaltet. Unterschiedliche Webseiten bieten einen Vergleich der Stromversorger an. Für diesen Vergleich werden

• Aktuelle Verbrauchswerte
• Postleitzahl


benötigt. Anhand dieser Daten werden die passenden Angebote gefiltert und innerhalber weniger Sekunden angezeigt. Somit ist ein Überblick schnell geschaffen. Nun bietet sich noch die Möglichkeit die Angebote nach weiteren Optionen zu filtern. Diese sind unter anderem Bonusangebote, Laufzeit, Preisgarantie, Stromquelle.

Entsprechend werden die Ergebnisse neu aufgelistet. Wurde ein passender Versorger gefunden, führt ein weiterer Klick zur Webseite des Anbieters. Hier kann der Wechsel direkt in Auftrag gegeben werden. Der neue Anbieter prüft ob die Lieferung möglich ist und nimmt die Kündigung des bisherigen Versorgers in die Hand. Die Information über den aktuellen Stand erfolgt über Email oder einen Brief. So bleibt der Kunde auf dem Laufenden, wie weit der Wechsel vorangegangen ist. Der Wechsel findet meist zum Ende der Vertragslaufzeit des alten Versorgers statt. Auch ein solcher Stromtarifrechner kann helfen.

Wechseln und Geld sparen


Aus dem großen Wettbewerb kann der Kunde profitieren. Immer günstigere Preise werden geboten. Deshalb lohnt es sich immer wieder einen Vergleich zu starten und wenn nötig sogar jedes Jahr einen neuen Versorger zu wählen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.