10.04.2017, 16:00 Uhr

WAG investiert heuer 95 Millionen Euro

Die Visualisierung zeigt, dass die Albert-Schöpf-Siedlung in Linz-Oed umfassend modernisiert wird und die Dachgeschosse ausgebaut werden. (Foto: WAG)
Die größte Wohnungsgesellschaft Oberösterreichs, die WAG, setzt heuer auf Neubauprojekte und Sanierungen. Dafür werden insgesamt 95 Millionen Euro aufgewendet. Der Großteil, nämlich 49 Millionen Euro, fließt in neue Projekte. Rund 250 Mietwohnungen und 47 Eigentumswohnungen werden heuer übergeben. Mit dem Bau von 234 weiteren Miet- und 67 Eigentumswohnungen wird 2017 begonnen. Die Projekte befinden sich in Leonding, Ansfelden, Wels und Steyr. 22 Millionen Euro sind für Liegenschaftsankäufe in Oberösterreich, Wien und Graz geplant.

Ganzer Stadtteil wird saniert

Mit umfassenden Instandhaltungsmaßnahmen soll die Qualität bestehender Wohnungen gehoben werden. Die Ausgaben für Großsanierungen, Brauchbarmachungen und Wohnungsverbesserungen umfassen rund 22 Millionen Euro. Weitere rund zwei Millionen Euro werden für nachträgliche Parkplatz- und Lifterrichtungen aufgewendet. „Damit sichern wir die Tragfähigkeit unserer Immobilien für die Zukunft“, begründet WAG-Geschäftsführer Wolfgang Schön die Investitionen. Ein wichtiges Projekt ist die Modernisierung des Linzer Stadtteils Oed. Dort befinden sich Wohnanlagen aus den 1970er- und 80er-Jahren mit insgesamt rund 1200 Wohnungen. Das Einkaufszentrum Eurocenter wird abgerissen und weicht einem neuen Zentrum mit Geschäften und Wohnungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.