Wohnbau-Infoabend im Donauforum

Die Experten präsentierten beim Wohnbau-Abend spannende Infos zum Hausbau und Immobilienkauf.
10Bilder
  • Die Experten präsentierten beim Wohnbau-Abend spannende Infos zum Hausbau und Immobilienkauf.
  • hochgeladen von Nina Meißl

"Ein Haus oder eine Wohnung baut oder erwirbt man normalerweise nur einmal im Leben. So ein Projekt bedarf einer gründlichen und sorgfältigen Planung", begrüßte Gertraud Wagner, stellvertretende Leiterin des Oberbank-Geschäftsbereichs Linz-Landstraße die zahlreich erschienenen Gäste im Oberbank Donauforum. Experten versorgten das interessierte Publikum im Anschluss mit praxisnahen Tipps. So riet Erwin Wenzl von Gerstl Massivhaus dazu, vor der Wahl eines Grundstücks unbedingt den Rat eines Planers einzuholen, um die Ideen auch optimal umsetzen zu können. Das richtige Grundstück ist auch für den späteren Wert wichtig: "Die Lage macht den Wert einer Immobilie aus. Zentral zu bauen macht heute durchaus Sinn", weiß Wenzl. Ist der richtige Grund gefunden, sollte man das Haus den Gegebenheiten anpassen – "das ist meist kostengünstiger und fügt sich harmonischer in die Landschaft", so der Experte. Damit der Bau die Kosten nicht sprengt, müsse der Bauherr zudem von Anfang an genau das Budget vorgeben, mit dem er bauen möchte.

Wohnen am Pöstlingberg oder in Asten

Für alle, die lieber eine Wohnung kaufen als ein Haus bauen möchten, hatte Hubert Mühlböck von der Norikum Wohnungsbaugesellschaft zwei interessante Projekte parat. Er präsentierte den anwesenden Gästen etwa das Terrassendomizil am Reisingerweg. Am Pöstlingberg entstehen ab Frühjahr 2017 sechs Häuser mit 17 Wohnungen zwischen 80 und 142 Quadratmetern. Besonderes Highlight sind der Blick ins Donautal und die Lage mitten in der Natur, aber trotzdem nah an der Stadt. Perfekt für junge Familien sind etwa die Wohnungen im Wohnpark Asten. Dort errichtet Norikum bis zum Frühjahr 2018 40 geförderte, barrierefreie Eigentumswohnungen. Die Bewohner finden dort auch großzügige Grünanlagen vor. "Es gibt keine sicherere Anlageform als Immobilien. Eigentum ist besonders wertbeständig", so Mühlböck. Bei genügend Eigenmitteln sei die monatliche Rückzahlung zudem geringer als die Miete bei ähnlich großen Wohnungen.

Details genau prüfen

Rechtsanwalt Alfred Hawel von der Kanzlei Hawel Eypeltauer Gigleitner & Partner lieferte im Anschluss praktische Tipps für den Erwerb einer Immobilie. Der Experte riet, einen genauen Blick auf die Bau- und Ausstattungsbeschreibung zu werfen: "Dort sieht man auf den ersten Blick, ob die eigenen Wünsche überhaupt erfüllt werden können." Interessiert man sich für eine Immobilie, dürfe man auch die Umgebung nicht außer acht lassen: "Wenn Sie in der Innenstadt eine Immobilie neben dem Dom kaufen, sollten Sie sich nicht wundern, wenn manchmal die Glocken läuten." Wichtig ist auch, das Nutzwertgutachten zu kontrollieren, denn es komme immer wieder vor, dass etwa Terrassen zu klein gebaut werden. "Das sollte unbedingt überprüft werden, bevor es ins Grundbuch eingetragen wird." Nach zweieinhalb Jahren im Haus oder in der Wohnung sollte man schließlich mit der Hausverwaltung eine Begehung vereinbaren: "Die Gewährleistungspflicht endet nach drei Jahren. Zuvor sollte man in jedem Fall noch etwaige Mängel überprüfen lassen."

Rechtzeitig über Finanzierungsmöglichkeiten informieren

Für Informationen zur richtigen Finanzierung war Rainer Beutl, Wohnbau-Experte der Oberbank, zu Gast. "Finanzieren ist derzeit noch so günstig wie nie", so Beutl, der dem Publikum einen Finanzierungs-Mix präsentierte. Eine solide Finanzplanung sei gleich zu Beginn wichtig. "Maximal ein Drittel des Einkommens sollte für die Kreditrückzahlung verwendet werden", nannte der Experte als wichtige Faustregel. Für die Bauphase empfiehlt es sich, ein Baukonto abzuschließen, über das alle Zahlungen abgewickelt werden. Beutl präsentierte auch wichtige Infos zur Wohnbauförderung. Neu seit heuer ist etwa eine mögliche Laufzeit von 20 Jahren mit einem Fixzins. Das Ansuchen für die Wohnbauförderung muss unbedingt vor Baubeginn erfolgen. Das Fazit des Wohnbau-Experten: "Nutzen Sie das derzeitige Zinstief und lassen Sie sich zeitgerecht beraten."

Zum Abschluss präsentierte Makler Gerald Gansterer das Immobilien-Service der Oberbank. Kunden werden dabei von der Erstbesichtigung bis zum Abschluss betreut, und zwar in den Bereichen Kauf, Verkauf und Miete. Die Oberbank erstellt für die Verkäufer bzw. Vermieter ein professionelles Exposé, um die Immobilie bestmöglich zu präsentieren. Das derzeitige Angebot konnte anschließend an einem eigenen Stand in Augenschein genommen werden. Auch die Experten standen dem Publikum noch für individuelle Fragen zur Verfügung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen