"Alice verdrehte Welt" im OÖ Kulturquartier

"My Box is my Castle" von Andrea Loux.
4Bilder
  • "My Box is my Castle" von Andrea Loux.
  • Foto: Andrea Loux
  • hochgeladen von Nina Meißl

Was wäre wohl, wenn man mit Alice durch das Hasenloch verschwinden könnte? Ab 21. Oktober kann jeder dem Wunderland einen Besuch abstatten – und zwar beim "Sinnesrausch" im OÖ Kulturquartier. 30 internationale Künstler bespielen im Winter und Frühling den Gebäudekomplex mit sinnlichen Objekten und raumgreifenden Installationen.

Sinnliche Installationen

Der Parcours beginnt im ehemaligen Theaterkeller, führt über neue Treppen in die kalten Dachböden und endet im großen Saal des OK. Die Besucher begeben sich auf den Spuren von Alice auf eine wundersame Reise durch die Räume. Mit seiner Vielfalt und architektonischen Verworrenheit ist das OÖ Kulturquartier die perfekte Kulisse für dieses Ausstellungsthema. Zu entdecken gibt es Allerlei: Vom erschöpften Hasen von Cosima von Bonin über eine Miniaturwelt in der Transportkiste von Pipilotti Rist bis zu Guckkästen mit ganz eigenen Welten von jungen Talenten der Linzer Kunstuniversität. Die Dachboden werden mit einer großen Licht- und einer Videoinstallation bearbeitet. Esther Stocker transformiert einen ganzen Gang mit den für sie typischen geometrischen Rastern. Kerry Tribe wiederum erzählt komplexe philosophische Themen aus der Sicht eines Kindes und Simone Decker ermöglicht es den Besuchern, in reflektierendes Gewand zu schlüpfen und garantiert damit für spannende Fotomotive.

Aktiv erleben – für Groß und Klein

Ziel der Ausstellung ist es, dass die Besucher nicht in ehrfurchtsvoller Kontemplation vor den Werken erstarren, sondern sich aktiv durch eine inszenierte Welt bewegen und dabei lustvolle Erfahrungen machen können. Wie die Romanfigur findet man sich in einer Welt wieder, in der die gängigen Gesetzmäßigkeiten außer Kraft sind. Selbst die Besucherbetreuer übernehmen aktive Rollen in dieser Inszenierung. Mitmachen und erleben steht auch beim Programm für Kinder und Jugendliche eine große Rolle, die eine Kernzielgruppe des "Sinnesrauschs" sind. So befindet sich mitten in der Ausstellung ein großer Indoor-Spielplatz namens "Gaudimax". Eigene Kinderzonen gibt es auch in den obersten Stockwerken. Die KinderUni ist ebenfalls im OÖ Kulturquartier zu Gast und legt im Wintersemester einen Schwerpunkt auf Kunst und Kultur. Jedes Wochenende gibt es beim "Suuuper Sonntag" von 14 bis 17 Uhr außerdem eigene Familienworkshops.

Neue Clubkultur in Linz

Mit dem "Sinnesrausch" beginnt auch eine neue Ära für den Theaterkeller. Dieser verwandelt sich in den "Club Unten". Ein junges Kuratorenteam – Julia Ransmayr (Schäxpir Festival), Clemens Bauder und Markus Reindl – wird hier ein hybrides Programm zwischen Musik, Darstellender Kunst und Raumgestaltung präsentieren. Einmal wöchentlich sollen einzelne Aspekte aus der Alice-Thematik herausgearbeitet werden. Zahlreiche Gastkünstler werden gemeinsam der Frage nachgehen, was passiert wäre, wenn sich verschiedene künstlerische Sparten gemeinsam als Clubkultur entwickelt hätten. "Unten" teilt sich den Eingang mit der "Sinnesrausch"-Ausstellung, tagsüber ist hier die die Installation "Nachtmaschine" zu sehen. Der Probetrieb des neuen Clubs läuft bis April 2018.

Service-Infos:
Ausstellungsdauer: 21. Oktober bis 1. April
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr, Sa und So von 10 bis 18 Uhr, donnerstags bis 20 Uhr, dienstags geschlossen.
Infos: sinnesrausch.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen