Bruckneruni lädt zu Kunstgespräch und Theaterpremiere

Carmen Gaggl präsentiert ihr Dissertationsvorhaben zum Hackbrett bei den "Linzer Gesprächen zur Kunst".
  • Carmen Gaggl präsentiert ihr Dissertationsvorhaben zum Hackbrett bei den "Linzer Gesprächen zur Kunst".
  • Foto: Helmuth Weichselbraun/Kleine Zeitung
  • hochgeladen von Nina Meißl

Dem Hackbrett widmen sich die "Linzer Gespräche zur Kunst" am 12. Jänner. Das Instrument findet hauptsächlich im volksmusikalischen Kontext Verwendung. Dabei galt dieses Chordophon schon im 18. Jahrhundert in Zentraleuropa etwa in der Kirchenmusik und an Adelshöfen als beliebtes Instrument. Im Gespräch mit Rektorin Ursula Brandstätter erläutert Carmen Gaggl, Absolventin des Pädagogikstudiums Hackbrett an der Bruckneruniversität, ihr Dissertationsvorhaben. Sie nähert sich diesem Instrument von einer anderen Seite und beleuchtet die bislang spärlich erforschte Zeit des Spätmittelalters bzw. der beginnenden Renaissance. Basierend auf sakralen kunsthistorischen Quellen aus Wandmalerei, Tafelmalerei und Skulptur nimmt Gaggl einen länderübergreifenden Vergleich in der Alpen-Adria-Region vor, mit dem Ziel, die geografisch-historischen Beziehungen dieses Gebietes auch auf musikwissenschaftliche Zusammenhänge hin zu befragen. Damit leistet Carmen Gaggl einen interdisziplinären Forschungsbeitrag zur Wahrnehmung des seit Jahrhunderten verwendeten Instruments und liefert gleichzeitig wichtiges Belegmaterial für unterschiedliche Disziplinen und Berufsgruppen. Die "Linzer Gespräche zur Kunst" finden am 12. Jänner um 19 Uhr direkt an der Anton Bruckner Privatuniversität statt. Eintritt: 10 Euro

Österreichische Erstaufführung

Ebenfalls am 12. Jänner laden Studierende der Bruckneruni zur Schauspiel-Premiere am Landestheater. Gemeinsam mit dem Ensemble des Landestheaters bringen Lukas Heinrich, Johanna Malecki und Christina Polzer "Wille zur Wahrheit. Bestandsaufnahme von mir" auf die Bühne. Das Stück basiert auf dem Roman von Thomas Bernhard. Die Inszenierung übernahm Verena Koch, für die Dramaturgie zeichnet Andreas Erdmann verantwortlich. Die österreichische Erstaufführung beginnt um 20 Uhr in der Studiobühne an der Promenade. Infos und Karten: landestheater-linz.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen