Bezahlte Anzeige

Neu im Kino: "Die Wunderübung"

Ab 2. Februar ist "Die Wunderübung" im Hollywood Megaplex PlusCity zu sehen.
  • Ab 2. Februar ist "Die Wunderübung" im Hollywood Megaplex PlusCity zu sehen.
  • Foto: Hollywood Megaplex
  • hochgeladen von Nina Meißl

Joana und Valentin Dorek sind Vertreter der bürgerlichen Mittelschicht, er ist technischer Leiter in der Flugzeugindustrie, sie Historikerin. Sie haben zwei beinahe erwachsene Kinder. Kennengelernt haben sie sich vor 17 Jahren beim Tauchen, in perfekter, wortloser, stiller Unterwasserharmonie. Seitdem ist viel Zeit vergangen und ihre Ehe ist in der Krise. Wegen andauernder gegenseitiger Vorwürfe, unendlichen Konfliktthemen, nicht verarbeiteten Kränkungen und lautstarken Streitigkeiten besuchen sie eine Probestunde bei einem Paartherapeuten. Aber zuerst einmal liefern sie sich im Ordinationszimmer vom Therapeuten die schon ewig eintrainierte Zimmerschlacht. Sie hört nicht auf, er hört nicht zu. Die gestörte Kommunikation der beiden bringt den Therapeuten fast an den Rand seiner Kunst, bis sein Handy klingelt und eine überraschende Nachricht im Raum steht, die die Therapiestunde komplett durcheinanderbringt.

Ereignisse während einer Therapiestunde

„Die Wunderübung“ basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Daniel Glattauer, das 2014 veröffentlicht und 2015 erstmals aufgeführt worden war. Die Premiere fand damals im Wiener Theater in der Josefstadt statt. Michael Kreihsl brachte es dort als Regisseur auf die Bühne und inszenierte nun auch den Film. Das Kammerspiel erzählt in 90 Minuten Echtzeit die Ereignisse während der Therapiestunde. Die Hauptrollen in der Produktion der Allegro Film spielen Aglaia Szysz-kowitz, Devid Striesow und Erwin Steinhauer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen