24-Stunden-Betreuung
AK fordert besseren Schutz vor unseriösen Pflege-Agenturen

Die AK berät Angehörige bei der Auswahl von Agenturen, die 24-Stunden-Betreuerinnen vermittelt, um unseriösen Angeboten vorzubeugen.
  • Die AK berät Angehörige bei der Auswahl von Agenturen, die 24-Stunden-Betreuerinnen vermittelt, um unseriösen Angeboten vorzubeugen.
  • Foto: Alexaner Raths / fotolia
  • hochgeladen von Lisa-Maria Langhofer

OÖ. Die Menschen werden immer älter und haben damit auch einen steigenden Bedarf an Betreuung und Pflege. Viele möchten nicht ins Altersheim, sondern den Lebensabend zu Hause verbringen. Irgendwann reicht die Hilfe von Angehörigen, mobilen Diensten oder Hauskrankenpflege nicht mehr aus und eine andere Lösung muss her.

So oder so ähnlich dürfte es auch bei jener Frau gewesen sein, die für ihre pflegebedürftige Mutter eine 24-Stunden-Betreuung brauchte und deshalb einen Vertrag mit einer privaten Vermittlungsagentur abschloss. Diese schickte ihr Hilfskräfte aus Osteuropa, in den ersten Monaten waren dies immer wieder völlig verschiedene Personen, die sich alle zwei Wochen abwechselten. Irgendwann wuchs der Frau und ihrer Mutter eine Betreuerin so ans Herz, dass sie diese abseits der Agentur weiterbeschäftigen wollten. Die Agentur ließ dies jedoch nicht zu und drohte under Berufung auf den Vertrag mit hohen Strafzahlungen. Die Familie ließ sich das nicht gefallen und holte sich Hilfe von der AK.

Kalliauer fordert einheitliche Musterverträge

Beschwerden und Fälle wie diese gehen derzeit gehäuft beim Konsumentenschutz ein. "Im Kleingedruckten verstecken sich oft unseriöse Details", sagt AK-Präsident Johann Kalliauer. "Damit muss Schluss sein." Er fordert besseren rechtlichen Schutz vor unseriösen Angeboten für die Betroffenen. "Wir brauchen einheitliche Musterverträge, an die sich alle Agenturen halten müssen", fordert er. Außerdem soll regelmäßig kontrolliert werden, ob die gesetzlichen Regelungen auch eingehalten werden.

Der Konsumentenschutz rät, schon vor Abschluss eines Vertrags genau zu prüfen, ob eine Agentur vertrauenswürdig ist. Dabei helfen etwa folgende Fragen: Prüft die Agentur die Betreuungsituation zu Hause? Werden alle Fragen ausführlich beantwortet? Wird umfassend über Preis und Leistungen informiert? Bekommt man genügend Zeit, sich den Vertrag durchzusehen?

Die AK bietet unter anderem die Broschüre "24-Stunden-Betreuung - Antworten auf die drängendsten Fragen" unter ooe.arbeiterkammer.at zum Download an. Hilfe finden Betroffene auch unter 050/6906-2 (Konsumentenschutzhotline) oder sie schreiben an konsumentenschutz@akooe.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen