Jugendblasorchester KlangWolke siegt beim Bundeswettbewerb in Linz

Das Jugendblasorchester "KlangWolke" setzt sich aus SchülerInnen der Lavanttaler Musikschulen zusammen. Unter der Leitung von Kathrin Weinberger konnte in der Stufe AJ der Gruppensieg erspielt werden!
3Bilder
  • Das Jugendblasorchester "KlangWolke" setzt sich aus SchülerInnen der Lavanttaler Musikschulen zusammen. Unter der Leitung von Kathrin Weinberger konnte in der Stufe AJ der Gruppensieg erspielt werden!
  • hochgeladen von Christian Theuermann
Wo: Brucknerhaus, Untere Donaulände, 4020 Linz auf Karte anzeigen

Beim 8. Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerb im Linzer Brucknerhaus präsentierten 20 Jugendblasorchester aus Österreich, Südtirol und Liechtenstein ihr musikalisches Können.
Aus Kärnten traten zwei Orchester an: in der Stufe AJ (Durchschnittsalter 13 Jahre) KlangWolke aus dem Lavanttal (Ltg. Kathrin Weinberger), in der Stufe BJ (Durchschnittsalter 14 Jahre) JuBlaMu aus Feistritz/Drau - Weißenstein (Ltg. Gernot Steinthaler).

Mit 91,6 Punkten ging der Gruppensieg an die JungmusikerInnen aus dem Lavanttal. Das Pflichtstück Colliding Visions (Brian Balmages) sowie das Selbstwahlstück The Knight’s Castle (Gerald Oswald) wurden erstklassig aufgeführt. JuBlaMu erspielte sich in der Stufe BJ mit 83,4 Punkten einen soliden 2.Platz. Der Gesamtsieg ging mit 94,9 Punkten an das SBO Retz (Ltg. Gerhard Forman, Stufe DJ) aus Niederösterreich.

Das renommierte Jury-Team setzte sich aus Wolfgang Jud, Philip Sparke, Isabelle Ruf-Weber und Gerald Oswald zusammen.
Alle Teilnehmer des Wettbewerbes wurden mit Notengutscheinen von Hal Leonhard, Musikverlag Kliment, Musikverlag Abel sowie Herrma Musikverlag & Handel belohnt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen