Matinee der SPÖ Frauen OÖ zu "100 Jahre Frauenwahlrecht"

3Bilder

Erstmals fand der Neujahrsempfang der SPÖ Frauen OÖ heuer in Form einer Matinee statt. Unter dem Motto "100 Jahre Frauenwahlrecht" wurde im Linzer Central diskutiert. Landesfrauenvorsitzende Landtagsabgeordnete Sabine Promberger konnte dazu 150 Frauen aus Politik, Kultur und Wissenschaft sowie aus zahlreichen Frauenberatungseinrichtungen begrüßen.

Perspektivenwechsel

Im Zentrum der Veranstaltung stand ebenso das Frau-Sein heute, die Frage „welches konservative Frauenbild die Frauen in Österreich in den kommenden Jahren wohl erwarte“, so Promberger. Landesparteivorsitzende Landesrätin Birgit Gerstorfer hob hervor, dass in den letzten 100 Jahren bei den Frauenrechten in vielen kleinen Schritten zahlreiche Verbesserungen erreicht wurden. Dennoch gebe es noch genug zu tun und daran werde sich angesichts der konservativen Regierung wohl so schnell nichts ändern. Einen facettenreichen Perspektivenwechsel im Hinblick auf das Frau-Sein im Wandel der Zeit bot die bekannte Künstlerin Erika Pluhar, deren Lesung den Höhepunkt der Matinee darstellte und vom Publikum mit Standing Ovations gewürdigt wurde. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Vorführung des amüsanten Films "Die göttliche Ordnung" über die (reichlich späte) Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz im Jahr 1971.

Marie 2018 ab sofort erhältlich

Traditionellerweise gibt es beim Frauenneujahrempfang auch die neue Servicebroschüre Marie, die von Promberger und Landesfrauengeschäftsführerin Monika Rainer präsentiert wurde. Es handelt sich dabei um ein übersichtliches, nach Stichworten alphabetisch geordnetes Nachschlagewerk für Frauen. Die aktuelle Frauenratgeberin ist ab sofort im Landesfrauenbüro sowie in den SPÖ-Bezirksgeschäftsstellen kostenlos erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen