Auf's Auto verzichten und gewinnen

Das Umwelt-Gewinnspiel soll die Linzer motivieren, aufs Rad umzusteigen.
  • Das Umwelt-Gewinnspiel soll die Linzer motivieren, aufs Rad umzusteigen.
  • Foto: Robert Kneschke/Fotolia
  • hochgeladen von Nina Meißl

„Gemeinsam für bessere Luft“ nennt sich die Aktion, mit der das städtische Umweltressort und die Linz AG die Bevölkerung bewegen wollen, sieben Tage auf das Auto zu verzichten. Damit soll ein Beitrag zur Verbesserung der Linzer Luft geleistet werden. Wer teilnehmen möchte, muss zwischen 15. Jänner und 8. April eine Woche lang auf das Auto verzichten und auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen. Anschließend muss ein Bericht über die gemachten Erfahrungen gemacht werden. Dann gibt es die Chance, einen der tollen Preise zu gewinnen. Verlost werden etwa ein Gutschein für ein Elektrofahrrad im Wert von 2.500 Euro und zwei Jahreskarten der Linz AG.

Anreize schaffen

„Durch das Mobilitätsgewinnspiel wollen wir zur Verbesserung der Linzer Luft beitragen und einen Anreiz für den Umstieg auf Bus und Straßenbahn schaffen. Ich bin optimistisch, dass sich erneut viele Linzer an dem Gewinnspiel beteiligen“, sagt Umweltstadträtin Schobesberger. Generell setzt das Umweltressort auf dem Umstieg auf Mobilitätsformen abseits des eigenen Pkw. Dafür gab es bisher verschiedene Anreize: „Besonders hervorzuheben ist die vergünstigte Öffi-Jahreskarte, die mittlerweile mehr als 12.500 Linzer besitzen“, so Schobesberger. Außerdem wurden im vergangenen Jahr die Förderungen für Lastenfahrräder und Radanhänger attraktiver gestaltet. „Nur gemeinsam kann es uns gelingen, die Luftsituation in unserer Stadt zu verbessern und somit zur Lebensqualität und eigenen Gesundheit beizutragen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen