Das Christkind trifft auf Santa Claus

Alexander und Nora Falk leben seit 16 Jahren in Amerika. Viele weihnachtliche Traditionen haben sie behalten.
2Bilder
  • Alexander und Nora Falk leben seit 16 Jahren in Amerika. Viele weihnachtliche Traditionen haben sie behalten.
  • Foto: Falk
  • hochgeladen von Nina Meißl

Adventmärkte, das Christkind und ein Baum mit Kerzen – das gehört in Linz zum Weihnachtsfest unbedingt dazu. Etwas anders ist es in Amerika. Das weiß Alexander Falk. Der Linzer hat nach seinem Abschluss an der Johannes Kepler Universität mit Kollegen die Software-Firma Altova gegründet. Als das Unternehmen expandiert hat, übersiedelte Falk 2001 mit seiner Familie in die USA. Hier leitet er die amerikanische Niederlassung und ist als Investor in der Start-up-Szene tätig. Mit Linz hält Falk als VIP-Mitglied der Kepler Society, dem Alumniclub der JKU, regen Kontakt.

"Etwas experimentiert"

An ihr erstes Weihnachten im fremden Land kann sich die Familie noch gut erinnern: "Die Kinder waren damals noch klein, sieben und vier Jahre alt. Wir hatten einen echten Baum, also keinen aus Plastik. Es gab aber keine Kerzen darauf, da hier alle Häuser aus Holz gebaut sind. Wir hatten versucht, eine Lichterkette mit elektrischen Kerzen zu finden, es gab jedoch nur welche mit bunten, kleinen Lampen", so Falk. Die Großmutter hat der Familie eine Kiste mit Kastners Lebkuchen geschickt, dazu gab es Weihnachtslieder mit Gitarrenbegleitung. In den vergangenen 16 Jahren hat die Familie "etwas experimentiert", so Falk. "Zwei- oder dreimal haben wir amerikanische Weihnachten am 25. Dezember gefeiert. Aber größtenteils haben wir die alte Tradition beibehalten, am 24. zu feiern."

Neue Traditionen

In manchen Punkten hat sich die Familie aber angepasst, weil "uns die neuen Traditionen sehr gefallen". So wird das Haus schon Anfang Dezember geschmückt und, wie in Amerika üblich, auch der Christbaum schon aufgestellt. "Damit hat man einen ganzen Monat eine schöne, festliche Stimmung im Haus." Außerdem werden Weihnachtssocken im Kamin aufgehängt. "Am 25. Dezember in der Früh gibt es darin ,Socking Stuffers‘, also ein paar Kleinigkeiten von Santa Claus." Dem Linzer fehlt besonders die Möglichkeit, mit seinen Eltern Weihnachten zu feiern, die nach wie vor in Linz leben. In Amerika gibt es, mit Ausnahme großer Städte, auch keine Weihnachtsmärkte. Erst 2015 hat die Familie daher Ende Dezember eine Woche in Linz verbracht.

Alexander und Nora Falk leben seit 16 Jahren in Amerika. Viele weihnachtliche Traditionen haben sie behalten.
Der Christbaum steht bei den Falks schon Anfang Dezember und sorgt für weihnachtliche Stimmung im Haus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen