Geschlechterkampf ist Scheingefecht

Doris Hummer (l.) und Christine Bauer-Jelinek.
  • Doris Hummer (l.) und Christine Bauer-Jelinek.
  • Foto: Land OÖ
  • hochgeladen von Oliver Koch

OÖ (ok). Im dritten Zukunftsforum mit dem Frauen-Mutprogramm geht es Frauenlandesrätin Doris Hummer zufolge vor allem um den Aspekt der für Oberösterreich so wichtigen Neudefinition der Frauenpolitik; nämlich nicht im Sinne einer Politik gegen Männer, sondern um das Stärken und Mutmachen von Frauen. "Besonders beschäftigen wir uns diesmal mit der Zielgruppe der Frauen 45+. Da wir bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – wovon die Frauen unter 45 Jahre betroffen sind – schon viel erreicht haben, stellen wir uns nun die Frage: Was brauchen Frauen in der Gruppe 45+", sagt Hummer.

Das Zukunftsforum findet am Freitag, 24., und Samstag, 25. Mai, in der Scalaria in St. Wolfgang statt. Hummer rechnet mit etwa 300 Teilnehmern an der besetzten Veranstaltung.

Bei der Veranstaltung referiert auch Christine Bauer-Jelinek, Buchautorin und Wirtschaftscoach. Ihre Thesen: "Vielen Frauen fehlt oft die Machtkompetenz. Ich erlebe oft, dass Frauen beispielsweise im Beruf sehr fleißig sind aber viel später als Männer Forderungen stellen." Sie glaubt, dass die Frauenpolitik in eine Sackgasse gerät, wenn in dieser gegen Männer gehetzt werde. Auch das Thema Konkurrenzkampf habe sich geändert. "Früher ist bei einer Vorstandsbestellung eine Frau gegen fünf Männer angetreten. Heute treten fünf oder sechs Frauen gegeneinander an und ein Kampf um die eigenen Interessen ist per se nichts Schlechtes", so Bauer-Jelinek. Macht habe nicht nur etwas mit Kampf, sondern auch mit Verhandlungsgeschick zu tun. Fest stehe: Nur die Männer seien an der Situation nicht schuld. Und Armutsberichte zeigen, dass die Kluft in der Gesellschaft immer größer werde. "Ist vielleicht der Geschlechterkampf nicht nur ein Scheingefecht, das von den viel größeren Ungerechtigkeiten und Problemen ablenken soll?, sagt Bauer-Jelinek.

Anmeldung unter zukunftsforum@ooe.gv.at bzw. telefonisch unter 0732/77 20-17 108. Die Teilnahme an der Veranstaltung sowie die Kinderbetreuung sind kostenlos.
Alle Informationen zum Ablauf und Programm unter: www.frauenreferat-ooe.at

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.