Jagdprüfung ab 16: Neue Regelung kommt

Landesjägermeister Sepp Brandmayr, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Hofrat  Helmut Mülleder  von der Abteilung Land- und Forstwirtschaft. (v. l.)
  • Landesjägermeister Sepp Brandmayr, Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und Hofrat Helmut Mülleder von der Abteilung Land- und Forstwirtschaft. (v. l.)
  • Foto: Land OÖ/Stockinger
  • hochgeladen von Victoria Preining

OÖ. Pro Jahr treten in Oberösterreich zwischen 600 und 700 Kandidaten zur Jagdprüfung an, darunter rund 80 Schüler der landwirtschaftlichen Fachschulen. Um zukünftig noch mehr junge Menschen für die Jägerschaft zu begeistern, soll nun das erforderliche Alter für die Jagdprüfung von 17 auf 16 Jahre herabgesetzt werden. Eine entsprechende Novellierung der Oö. Jagdprüfungsverordnung wurde bereits in der Regierungssitzung am 27. November beschlossen.
"Diese Novellierung fördert nun auch in Oberösterreich gezielt die Vereinbarkeit von Jagd und Landwirtschaft in der Praxis. Gerade im agrarischen Schulwesen haben wir die Möglichkeit, Jugendliche für die verantwortungsbewusste und nachhaltige Ausübung der Jagd zu begeistern", sagt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Trotz einer bestandenen Prüfung dürfen die 16-Jährigen aber weder schießen noch eine Waffe besitzen. Dies ist laut dem Waffengesetz erst ab 18 Jahren erlaubt. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen