JKU-Forschung: Mehr Geld für sozial benachteiligte Schulen notwendig

JKU-Professor Johann Bacher.
2Bilder
  • JKU-Professor Johann Bacher.
  • Foto: JKU
  • hochgeladen von Oliver Koch

LINZ (ok). Der aktuelle OECD-Bericht „Education at glance“ verweist auf eine hochbrisante Entwicklung im Bildungsbereich. Schulen mit schwierigen Ausgangsbedingungen – gekennzeichnet durch einen hohen Anteil von Kindern aus bildungsfernen Gruppen und mit nicht-deutscher Muttersprache – haben große Schwierigkeiten, ihre ohnedies bereits benachteiligten SchülerInnen ausreichend zu fördern. JKU-Forscher der Institute für Pädagogik und Psychologie (Professor Herbert Altrichter) und des Instituts für Soziologie (Professor Johann Bacher) forschen bereits seit Jahren an dieser Problematik – und zeigen verschiedene Lösungswege auf.

Denkbar wäre eine Quotenregelung verbunden mit einem „Busing“. Dabei soll in jeder Schule der Anteil benachteiligter Schüler einen bestimmten Prozentsatz nicht überschreiten. Um dies zu gewährleisten, werden Schüler mit dem Bus zu einer anderen Schule transportiert. In den USA wurde dieses Modell in den 1960er und 1970er in vielen Städten und Bezirken eingeführt. Es scheiterte aber häufig am Widerstand der Eltern der weißen Mittelschicht.

Das vorgeschlagene JKU-Modell versucht im Unterschied zum „Busing“ eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Schulen mit schwierigen Ausgangsbedingungen zu erreichen: Schulen mit höherem Anteil an sozial benachteiligten Kindern sollen mehr Ressourcen erhalten, da sie unter schwierigeren Bedingungen arbeiten. Praktisch könnte der Sozialindex auf Basis der Bildungsstandarderhebungen berechnet werden, da die benötigten sozialstrukturellen Merkmale erhoben werden.

JKU-Professor Johann Bacher.
Herbert Altrichter lehrt an der Universität Linz.
Autor:

Oliver Koch aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.