Künstler laden "Zur schönen Aussicht"

Beim Blick durch die Fernrohre lässt sich allerhand Witziges, Skurriles und Interessantes entdecken.
4Bilder
  • Beim Blick durch die Fernrohre lässt sich allerhand Witziges, Skurriles und Interessantes entdecken.
  • Foto: Gregor Graf
  • hochgeladen von Nina Meißl

Zwar gibt es heuer keinen Höhenrausch, aber "gar nichts zu machen, wäre auch langweilig", dachte sich Martin Sturm. Beim Linz Tourismus und beim Passage Linz stieß der künstlerische Leiter des OÖ Kulturquartiers mit seiner Idee für ein kleineres Projekt auf offene Ohren. Gemeinsam mit den beiden Linzer Künstlern Clemens Bauder und Gregor Graf wurde ein Konzept entwickelt. 25 spezielle "Fernrohre" wurden an verschiedenen Punkten des Höhenrausch-Turmes angebracht. Wirft man einen Blick hindurch, werden reale Stadtansichten mit fantasievollen Erzählungen überlagert und weitergezeichnet.

Was wäre wenn

Ausgangspunkt für die Überlagerungen sind meist architektonische Elemente, landschaftliche Besonderheiten oder alltägliche Details. Die beiden Künstler stellen sich dabei immer die Frage "Was wäre wenn?". Etwa: Was wäre, wenn Linz wie bereits vor 25 Millionen Jahren am Meer liegen würde? Oder wenn der Kamin des Fernheizkraftwerks der Standfuß eines Flamingos wäre? Neben städtebaulichen Visionen und Utopien werden auch geschichtliche Bezüge aufgegriffen, etwa der Weltrekordversuch des Hochseilakrobaten Hauenzwickel am Pfarrplatz im Jahr 1949.

Fantasieraum in die Stadt

Die Basis dafür lieferten Eva Hofer von den Austria Guides und die Kunstvermittler des OÖ Kulturquartiers, die gemeinsam recherchiert und die Texte erstellt haben. "Es geht um eine andere, fantasievolle Darstellung von Linz, die neue Blicke auf die Stadt eröffnet. Die Fernrohre eröffnen einen Fantasieraum in die Stadt, mit viel Witz und Ironie", sagt Sturm. Auf Initiative von Tourismusdirektor Georg Steiner werden unter dem Titel "Linzer Lebenskunst von oben entdecken" außerdem Touren zu weiteren Aussichtspunkten vorgestellt. "Ein Perspektivenwechsel ist für die Linzer und die Gäste enorm wichtig. Dazu gehört auch, die Stadt von oben zu entdecken. Künftig sollen auch an anderen Orten künstlerische Bespielungen stattfinden", kündigt Steiner an.

Der Weg nach oben führt heuer erstmals ausschließlich über das Passage Linz. Tickets sind von Montag bis Samstag bei der Passage Information um 3 Euro (Kinder: 1,50 Euro) erhältlich, an Sonn- und Feiertagen direkt beim Höhenrausch-Turm. Dieser ist über das Passage-Parkdeck 14 erreichbar. Das Kunstprojekt "Zur schönen Aussicht" hat von Sonntag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag von 10 bis 18 Uhr. Besichtigt werden kann es bis 31. August.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen