Mariendom: Zuerst ausräumen, dann umbauen

Das Podest im Altarraum wird abgetragen. Tatkräftig dabei: Dompfarrer Maximilian Strasser (li.).
4Bilder
  • Das Podest im Altarraum wird abgetragen. Tatkräftig dabei: Dompfarrer Maximilian Strasser (li.).
  • Foto: Diözese Linz/Cap
  • hochgeladen von Nina Meißl

Die Gläubigen müssen "umziehen". Statt im Mariendom werden die Sonn- und Feiertagsmessen bis Anfang Dezember in der Kirche der Kreuzschwestern abgehalten. Im Dom selbst haben nämlich bereits die Ausräumarbeiten begonnen. Damit fiel der Startschuss für die Neugestaltung des Innenraums. Zuerst werden der Volksaltar, das historische Chorgestühl, die Kirchenbänke im Altarbereich bis zum Ende des Langschiffs, die historische Kanzel und die Pflüger-Orgel (Chor-Orgel) abgebaut. Viele fleißige Helfer arbeiten mit. Auch Dompfarrer Maximilian Strasser packte beim Abtragen des großen Holzpodests mit an. Die Fertigstellung ist für Ende des Jahres geplant. Die feierliche Altarweihe soll am 8. Dezember stattfinden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen