Mooswände sollen Linzer Luft säubern

Clemens Frauscher vom Linzer St. Barbarafriedhof und die städtische Umweltreferentin Eva Schobesberger begutachteten die neue Mooswand.
  • Clemens Frauscher vom Linzer St. Barbarafriedhof und die städtische Umweltreferentin Eva Schobesberger begutachteten die neue Mooswand.
  • Foto: Stadt Linz
  • hochgeladen von Nina Meißl

"Ergrünt" ist die Mauer des St. Barbara-Friedhofs entlang der Dinghoferstraße. Im Rahmen eines Pilotprojekts wurden dort auf einer Fläche von rund 80 Quadratmetern Moosmatten angebracht. Diese kommen von der Firma Green Wall Tec Produktions GmbH aus Wien und sollen dabei helfen, die Linzer Luft zu reinigen. Bereits 2007 wurde in einer Studie der Universität Bonn nachgewiesen, dass Moose die Fähigkeit haben, Feinstaub zu binden und in eigene Biomasse umzuwandeln. Damit können sie helfen, die Feinstaub-Belastung in den Innenstädten zu reduzieren. Die Abteilung Umweltmanagement beschäftigt sich bereits seit Anfang des Vorjahres mit dem Einsatz von Moosen zur Feinstaubbekämpfung. Im Juni 2017 beantragte Gemeinderätin Susanne Walcher (FPÖ) einen Pilotversuch. „Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Projekt nun testen können, wie praktikabel Mooswände an stark befahrenen Linzer Straßen sind“, sagt Umweltstadträtin Eva Schobesberger (Grüne).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen