Wie Schüler Alternativen zu Gewalt und Sucht lernen

Schülerinnen der HS Helfenberg bei einem der 11 Module des Projekts
4Bilder

Linz (red). Eine clevere Idee wird 10 Jahre alt. Das Projekt "Clever & Cool" zur Sucht- und Gewaltprävention bewährt sich seit einem Jahrzehnt mit großem Erfolg. Das ist jetzt auch wissenschaftlich belegt. Pro Jahr werden im Rahmen des Programms zwischen 13 und 18 Schulklassen in 11 Modulen betreut, 8 Module hat die Polizei inne. Die teilnehmenden Polizisten und Lehrer nehmen an fortlaufenden Schulungen teil. Ein Jahr gehen Bedienstete der Polizei mit Kollegen mit, bevor sie selbst Module übernehmen.

"Es gehe nicht darum, mit dem erhobenen Zeigefinger zu agieren oder zu moralisieren", erklärt Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer die Hauptambition des Projekts, "sondern darum, den Schülern eine Antithese zu Gewalt und Sucht zu bieten". Mit dieser "Positivstrategie" hat man bisher sehr gute Erfolge erzielt. Das Projekt ist ein "qualitätsgesichertes Programm, das auch in Lissabon ausgezeichnet wurde", sagt Christoph Lagemann, Leiter des Instituts Suchtprävention. Alle teilnehmenden Lehrer und Polizisten werden speziell eingeschult und erhalten auch laufend weitere Schulungen.

Was in der Umfrage zu den letzten 10 Jahren besonders auffällt, ist, dass Kinder am besten lernen, wenn man sich intensiv mit ihnen auseinandersetzt und Lernen durch Beziehung funktioniert. "Das Verhältnis zwischen Schüler und Lehrer wird verbessert" resümiert Lagemann, "außerdem das Verständnis der Schüler untereinander gestärkt." Auch Landespolizeikommandant Generalmajor Andreas Pilsl ist vom Projekt begeistert. " Die Vernetzung ist für die Polizeiarbeit entscheidend", sagt Pilsl. Nur in Verbindung mit Partnern können Großprojekte erfolgreich durchgeführt werden, so z.B. auch beim Thema Cyberkriminalität. "Clever & Cool" ist eines von vielen Projekten, wo die Polizei in Oberösterreich mitwirkt. Ein weiteres wichtiges Projekt ist "Click & Check", wo die Landespolizei Vorreiter für andere Bundesländer ist, die nun auch damit gestartet sind.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen