Kepler Salon
Braucht Linz mehr Bürgerbeteiligung?

5Bilder

Wir diskutieren am 25. November um 19.30 Uhr im Kepler Salon unter anderem mit Bürgermeister Klaus Luger über Bürgerbeteiligung in Linz.

LINZ. Alle paar Jahre wählen zu gehen reicht vielen Linzerinnen und Linzern nicht. Sie möchten gefragt werden, wenn politische Vorhaben sie unmittelbar betreffen. Sie wollen mitreden, wenn etwa große Bauprojekte ihr Grätzl verändern. Aber welche Möglichkeiten gibt es, die Bürger bei Entscheidungen oder Planungsprozessen einzubinden? Wie kann man Konflikte schon im Vorfeld lösen? Wie würde sich die Stadtpolitik durch mehr Partizipation verändern? Und brauchen wir das alles überhaupt?

Im Kepler Salon diskutieren dazu:

  • Bürgermeister Klaus Luger
  • Architekt Andreas Kleboth
  • Sozialwissenschaftlerin Lisa Schmidthuber
  • Aktivist Erich Gusenbauer

Moderation: Christian Diabl

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit!

25. November 2019
Beginn: 19.30 Uhr
Kepler Salon 
Rathausgasse 3, 4020 Linz


Mehr Infos zum Podium

Klaus Luger ist Historiker, Sozialwissenschaftler und Politiker der SPÖ. Zwischen 2003 und 2009 war Luger Stadtrat für Raumplanung, Baurecht und Personal. Seit 2013 ist er Bürgermeister von Linz.

Andreas Kleboth
arbeitet mit seinem Studio Kleboth und Dollnig als Architekt und Stadtentwickler.  Er hat bereits zwei kooperative Planungsverfahren in Linz gemanagt, jenes im Kapuzinerviertel ist noch in Gange. Zurzeit konzipiert Andreas Kleboth die neue Stadtentwicklungsstrategie für Linz.

Lisa Schmidthuber ist Universitätsassistentin am Institut für Public und Nonprofit Management an der Johannes Kepler Universität Linz. In ihren Forschungsprojekten beschäftigt sie sich mit der Frage, inwiefern die digitale Transformation den öffentlichen Sektor verändert und welche neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit es zwischen öffentlichen Verwaltungen und Bürgern gibt. In ihrer Dissertation setzte sie sich unter anderem mit dem Angebot an digitaler Bürgerpartizipation in österreichischen Städten und Gemeinden auseinander.

Erich Gusenbauer ist seit 26 Jahren Sonderschulpädagoge für Mathematik und Geschichte am Landesschulzentrum für Hör- und Sehbildung in Linz. Privat engagiert er sich im Sozial- und Bildungsbereich. Seit zwei Jahren ist er in den Bürgerinitiativen "Zukunft Klostergarten", "Rettet den Pichlinger See" und "Hochhaus-daneben" aktiv.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen