Das Dilemma der demokratischen Gesellschaften liegt offen vor uns
Coronakrise: Faktenfreie Entscheidungen

Die Krise zeigt uns die massiven Fehler in unseren demokratischen Gesellschaften

Es gibt keinen präsenten Politiker weltweit, der nicht versucht hat die Coronakrise für seinen eigenen Vorteil zu nutzen, statt sich um valide Entscheidungsgrundlagen zu kümmern. 

Nun kommen - endlich - die Medien hoch und reden ganz offen darüber das es für die derzeit verbreiteten Horrorszenarien absolut KEINE Datengrundlage gibt.

Das ganze Dilemma was wir erlebten und noch erleben werden offenbart die schon lange offen blutende Wunde unserer Gesellschaften und wie Regierungen und Politiker meinen mit Demokratie umgehen zu dürfen.

Sogar in Krisenzeiten werden wichtige Entscheidungen hinter verschlossenen Türen getroffen, mit der selben Strategie wie auch andere rein politisch motivierte Entscheidungen getroffen werden. Statt sich eine Vielzahl an Experten in einem flächendeckenden Gremium schnell aufzubauen, wird genau das sogar verhindert, um nur nicht zu viele einbinden zu müssen in einsame Entscheidungsprozesse.

Entscheidungsprozesse, die auf der Expertenmeinung von ganz wenigen basieren. Daten werden nicht frühzeitig erhoben, sondern gar nicht oder erst jetzt.

Die Studie des IFO Institutes zeigt - zwischen den Zeilen gelesen - das gesamte Dilemma aller Regierungen (nicht nur der Deutschen) auf: externe nicht beauftragte Wissenschaftler haben in Eigeninitiative (ebenso wie Herr Streeck) Forschungen durchgeführt, um die nicht vorhandenen Daten mit wichtigen Kenngrößen zu ergänzen.

Und man muss sich das wirklich auf der Zunge zergehen lassen:
Um überhaupt eine Datenbasis zu bekommen, auf der man erste Entscheidungen BEGRÜNDET treffen kann. Ein absoluter Wahnsinn.

Statt sich auf Daten zu stützen, werden die üblichen Reflexe - erlernt in jahrelangem Politikerleben - angewendet. Im Zweifel spielt man Schmetterling .... lässt sich bei Machtverlust (=Gefahr) fallen, um sich kurz danach wieder zu stabilisieren um ganz neu die Lage zu bewerten. Wir werden keine Masken brauchen, Masken sind zwecklos, Masken werden Pflicht, man kann sie sich jetzt sogar selber stricken, es reiche sogar ein wie auch immer gestrickter Schal.

Ist das noch "Handeln"?

Wenn wir uns nun anschauen, was wir denn eigentlich vorfinden, und was eigentlich neben der Coronakrise passiert: Es ist die Krise aller Regierungen und Politiker und auch der Experten: sie nutzen nahezu ausnahmslos die Krise, um sich als Manger*in zu verkaufen. Politische Reputation ist wichtiger als schlüssiges faktenbasiertes Handeln.

Derartiges kannten wir ja schon aus den letzten Jahrzehnten. So wurden die Kriege geführt, so wurde Deutschland wiedervereinigt, so werden offensichtlich alle Entscheidungen gefällt.

Die Demokratie war schon vorher im Sterben, sie starb nur einen langsamen leisen Tod. Nun können wir weiter zuschauen und ertragen, oder aber wieder einfordern, was uns als Vorteil verkauft aber nicht umgesetzt wird an dieser Staatsform.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen