Wasserstoff statt Koks
EU-Geld soll voestalpine AG klimafreundlich machen

EU-Gelder sollen nachhaltige Stahlerzeugung bei der voestalpine möglich machen.
  • EU-Gelder sollen nachhaltige Stahlerzeugung bei der voestalpine möglich machen.
  • Foto: Baumgartner/BRS
  • hochgeladen von Andreas Baumgartner

Der Ministerrat ebnete am Mittwoch der voestalpine AG den Weg zu einer klimafreundlichen Stahlerzeugung ohne Koks und Kohle.

LINZ. Durch die Umstellung der mit Koks betriebenen Hochöfen auf Strom und in weiterer Folge auf Wasserstoff will der Stahlkonzern voestalpine AG seine CO2-Emissionen weiter reduzieren. Am Mittwoch entschloss sich die Bundesregierung im Ministerrat dazu, die Klimapläne des Linzer Stahlbauers mitzufinanzieren. Damit kann sich die voestalpine AG nun um EU-Fördergelder aus dem ETS-Innovationsfond bewerben. 

Weltweit größte Versuchsanlage

Bereits in den vergangenen zehn Jahren konnte die voestalpine AG durch Investitionen in Höhe von 2,3 Milliarden Euro ihre CO2-Emissionen um 20 Prozent reduzieren. Derzeit testet der Konzern am Betriebsgelände in Linz mit der größten weltweiten Versuchsanlage den Einsatz von "grünem" Wasserstoff in der Stahlproduktion.

Klimafreundliche Industrie

„Die voestalpine ist nicht nur ein oberösterreichischer Leitbetrieb, sondern auch ein Parade-Industrieunternehmen in Sachen umweltfreundlicher Produktion. Umso erfreulicher ist daher, dass der Ministerrat heute einen ersten Schritt dazu gesetzt hat, dass die voestalpine ihre weltweite Vorreiterrolle bei der klimafreundlichen Stahlerzeugung weiter absichern kann", so Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner in einer ersten Reaktion, die sich im Vorfeld bei der Bundesregierung für die Kofinanzierung stark gemacht haben.

Mehr Nachrichten aus Linz finden Sie auf meinbezirk.at/linz

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen