"Werde Sinnstifter"
Land will Begeisterung für Pflegeberufe wecken

Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und Martin König vom SoNe Soziales Netzwerk möchten mit der "Sinnstifter"-Kampagne erhöhte Aufmerksamkeit für die Ausbildungsmöglichkeiten in der Altenpflege schaffen.
  • Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer und Martin König vom SoNe Soziales Netzwerk möchten mit der "Sinnstifter"-Kampagne erhöhte Aufmerksamkeit für die Ausbildungsmöglichkeiten in der Altenpflege schaffen.
  • Foto: Land OÖ/Denise Stinglmayr
  • hochgeladen von Lisa-Maria Langhofer

Bis zum Jahr 2025 werden in Oberösterreich bis zu 1.600 zusätzliche Fachkräfte in der Altenarbeit gebraucht. Um das System langfristig abzusichern, müssten laut Berechnungen des Landes 800 Personen pro Jahr eine Ausbildung in diesem Bereich beginnen. Derzeit ist die Zahl der Absolventen jedoch rückläufig.

OÖ. Mit der Plakatkampagne "Werde Sinnstifter" sollen sowohl Frauen als auch Männer für einen Beruf in der Altenarbeit begeistert werden. "Das umfassende Maßnahmenpaket, dass ich vorgelegt habe, soll alle in Richtung Soziales interessierten Menschen bestmöglich abholen", sagt Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. Dieses Maßnahmenpaket sieht vor, alle Ausbildungen heuer kostenlos anzubieten, wofür rund 1,6 Millionen Euro veranschlagt sind. Insgesamt gibt es 36 Ausbildungslehrgänge im Pflegebereich. Die "Junge Pflege", ein im Herbst 2018 gestarteter Pilotlehrgang, soll ab heuer an weiteren Standorten angeboten werden. Er ermöglicht den Ausbildungsbeginn direkt nach der Pflichtschule.

Einkommen während der Ausbildung

Mehr Pflegekräfte sollen weiters mit dem "Kombimodell Finanzierung & Ausbildung" gewonnen werden. Hier teilt sich das Dienstverhältnis in zehn Stunden Arbeit und zehn Stunden Ausbildung auf. Einen schnelleren Berufseinstieg sollen verkürzte Ausbildungen ermöglichen, die ebenfalls das erste Mal angeboten werden. Sogenannte "Teilzeit-Ausbildungen" sind für Menschen gedacht, die nebenbei in geringem Ausmaß arbeiten wollen oder Betreuungspflichten haben. Eine Wiedereinführung des Fachkräftestipendiums des AMS für Ausbildungen in der Altenarbeit soll für eine finanzielle Stütze während der zweijährigen Ausbildung sorgen.

Kampagne soll Image verbessern

Martin König, Geschäftsführer des SoNE Soziales Netzwerk, erhofft sich von der am 18. März startenden Kampagne eine stärkere öffentliche Wahrnehmung der modernen Altenpflege und deren Vorzüge. "Unser Ziel ist es, die Marke 'Sinnstifter' noch bekannter zu machen. Wir möchten so auf die Möglichkeiten hinweisen, wie man in den Pflegeberuf einsteigen kann. Auch die Zusammenarbeit und verstärkte Verlinkung der Sinnstifter-Website mit den Ausbildungsstäten, Praktikumsstellen, Heimträgern, AMS und so weiter wird intensiviert", sagt König. Mehr Infos unter sinnstifter.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen