Straßennamen
Straßen in neuem Stadtteil sollen nur nach Frauen benannt werden

Vorbild: Nach der Schriftstellerin Henriette Haill ist bereits ein Weg benannt.
  • Vorbild: Nach der Schriftstellerin Henriette Haill ist bereits ein Weg benannt.
  • Foto: Archiv KPÖ-OÖ
  • hochgeladen von Christian Diabl

Grüne und KPÖ fordern in einem gemeinsamen Antrag Vorrang für Frauen bei der Benennung von Verkehrswegen.

LINZ (red). Angesichts der auffälligen Schieflage zwischen den Geschlechtern, wenn es um die Benennung von Straßen in Linz geht, gehen Grüne und KPÖ jetzt in die Offensive. So sollen im neuen Stadtteil am ehemaligen Kasernenareal und den angrenzenden „Sommergründen“ in Ebelsberg, alle Verkehrswege ausschließlich nach Frauen benannt werden. Einen entsprechenden Antrag will KPÖ-Gemeinderätin Gerlinde Grünn gemeinsam mit Rossitza Ekova-Stoyanova von den Grünen in der nächsten Gemeinderatssitzung einbringen. 

„Wir meinen, das ist eine gute Gelegenheit, um hier ein wichtiges Signal zu setzen und gleichzeitig einen Ausgleich zu schaffen,“ sagen Grünn und Ekova-Stoyanova.


"Eklatante Missachtung von Frauen"

Hintergrund ist die Beantwortung einer KPÖ-Anfrage durch Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ), wonach von insgesamt 1.152 Verkehrsflächen in Linz 510 nach Männern, aber nur 47 nach Frauen benannt seien. Trotz des Aufholbedarfs hat der Stadtsenat aber erst kürzlich zwei Straßen nach Männern benannt, nämlich dem Architekten Arthur Porr und dem früheren Stadtbaudirektor Curt Kühn. Für Grünn ist das ein Affront, auch wenn beide zweifellos ihre Verdienste hätten.

„Bei einem Verhältnis von elf zu eins kann nur von einer eklatanten Missachtung der Frauen im öffentlichen Raum gesprochen werden, die es zügig abzubauen gilt“, so Grünn.


Frauen im Widerstand

Auf KPÖ-Initiative der KPÖ wurden in den vergangenen Jahren in Ebelsberg der Tschofenigweg nach der Widerstandskämpferin Gisela Tschofenig-Taurer (1917-1945) und in Pichling der Haillweg nach der Schriftstellerin Henriette Haill (1904-1996) benannt. Allein in der Liste der in Linz im Widerstand gegen das Nazi-Regime von 1938-1945 ermordeten Frauen finden sich neben Tschofenig-Taurer noch Maria Brunner, Anna Königslehner und Cäzilia Zinner.

Autor:

Christian Diabl aus Linz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.