"Future Cup" geht heuer in die 14. Runde

Junge Nachwuchshoffnungen wie Paul Schmölzer gehen beim TGW Future Cup an der Start.
  • Junge Nachwuchshoffnungen wie Paul Schmölzer gehen beim TGW Future Cup an der Start.
  • Foto: Foto: Wolfgang Benedik
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

LINZ (rei). Der Linzer Future Cup hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem Top-Event im Nachwuchsbereich der Kunstturner entwickelt und hat dadurch den Einzug in den internationalen Terminkalender gefunden. Seit 2011 findet diese Veranstaltung auf der Linzer Gugl statt, bei der sich internationale und vor allem talentierte Nachwuchsturner messen können. Nicht weniger als 18 Nationen sind dabei, darunter auch fünf Oberösterreicher, die ihr Bundesland gebührend vertreten wollen. Chance dafür haben diese am Samstag und Sonntag ab jeweils neun Uhr.

Lokalmatador am Start

Mit dem Linzer Maximilian Fritz ist nämlich ein echter Lokalmatador aus der Stahlstadt mit von der Partie. Das Talent geht für die Union Linz-Lustenau ins Rennen. Der HAS-Rudigier-Schüler zählt zu den größten heimischen Talenten im Kunstturnen. 2017 durfte er sogar an den Olympischen Jugendspielen in Györ teilnehmen.

Rekordfeld am Start
Dass heuer rund 130 Turner am Start sind, spricht für die Qualität des Turnieres in Linz. "Wir haben heuer mit knapp 130 Turnern aus 18 Ländern von vier Kontinenten einen neuen Teilnehmerrekord", so Barbara Wüstemann, die für die Organisation des Wettkampfes verantwortlich zeichnet.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter future-cup.at, von wo auch auf das Programm und den Turnierplan zugegriffen werden kann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen