Hobbyverein in vier Ligen

Sechs Mal konnte man sich von 1972 bis 1986 über das Erreichen des österreichischen Mannschaftsstaatsmeistertitels im Schach freuen. Dann wurde die Liga auf Profibetrieb umgestellt. Die Sektion Schach des SK Voest entschloss sich, da nicht mitzuziehen. Man verzichtete auf Legionäre und setzte vermehrt auf heimische Spieler. „Dass diese Entscheidung die richtige war, zeigte sich auch nach dem Ausscheiden aus der Staatsliga 2006. Die Mitgliederzahlen begannen wieder zu steigen und heute spielen wir mit drei Mannschaften in den oberösterreichischen Ligen, wobei wir sogar planen, eine vierte Mannschaft im Herbst ins Rennen zu schicken“, so Sektionsleiter Walter Schiefermüller.
Im Rahmen von LINZ09 präsentierte die Sektion Schach im August 2009 auf dem Linzer Hauptplatz das Projekt „80+1 – A Journey Around the World“. Schachinteressierte erhielten dabei in „80+1 Folie“ einen Einblick in die Welt des Schachs.

„Immer wieder wird in Studien auf die positive Wirkung von Schach auf die Gesundheit hingewiesen – aktuell beispielsweise auf ein wesentlich geringeres Risiko für Schachspieler an Demenz zu erkranken, da beim Schachspiel beide Gehirnhälften stark aktiviert werden und zwar nicht nur die zum Berechnen von Varianten und zur räumlichen Vorstellung, sondern auch die emotionalen Zentren im Gehirn“, weiß Schriftführer Harald Grafenhofer.

An Schach Interessierte haben die Möglichkeit, im Rahmen eines Klubabends einen Einblick in die Schachwelt zu bekommen. Klub­abende finden jeweils am Freitag ab 19.30 Uhr im Sportzentrum des SK Voest in der Lunzerstraße 74 (1. Stock) statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen