Linzer Vereine
"Jetzt ist der Sport eine Nebensache"

Bei St. Magdalena ist das Tor ebenso geschlossen.
3Bilder
  • Bei St. Magdalena ist das Tor ebenso geschlossen.
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

Sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich ist an Sport nicht zu denken. Dies betrifft alle Sportarten.

LINZ. Die aktuellen Ereignisse treffen den Sport auch in seiner breiten Basis, wo neben den Kampfmannschaften auch die unzähligen Nachwuchsabteilungen zur Pause gezwungen werden.
Bereits am letzten Wochenende waren bei den zahlreichen Fußballvereinen wie der Admira, dem SK St. Magdalena oder dem SV Urfahr die Tore geschlossen. Im Gespräch mit der StadtRundschau sagt Robert Bartosiewicz von den Blau Weißen Jungs: "Natürlich ist der Fußball alles für mich. Jetzt ist der Sport aber Nebensache. Die Entscheidung, die Liga abzusagen, ist richtig, Gesundheit geht vor. Unsere Jungs trainieren jetzt zu Hause individuell."

Nachwuchstrainer Reini Teufel vom SKM sagt zur StadtRundschau: "Im Moment ist die Situation für uns alle, unabhängig vom Fußball, eine sehr, sehr große Herausforderung. Wir alle freuen uns darauf, hoffentlich in den Osterferien oder zumindest danach wieder trainieren zu dürfen. Manche SKM-Trainer haben schon Trainingsanleitungen geschickt, ich werde in den nächsten Tagen – je nachdem, wie sich die Lage entwickelt – Programme verschicken.

Handballer ebenso betroffen

Doch nicht nur die Kicker sind zum Pausieren gezwungen, sondern auch die Handballer des HC Linz AG, wo neben den Profis auch eine große Nachwuchsabteilung unterhalten wird. "Wir haben seit Mittwoch letzter Woche kein Mannschaftstraining. Jeder Spieler trainiert individuell nach Trainingsplan", sagt HC Linz AG-Sportdirektor Uwe Schneider, dem die Gesundheit der Akteure, wie bei allen anderen Funktionären auch, ein besonderes Anliegen ist, im Gespräch mit der StadtRundschau.

Autor:

Benjamin Reischl aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen