EUROPA LEAGUE
LASK: Athletiker scheitern an der Geisterkulisse und stellen Training ein

Valerien Ismael und Ole Gunnar Solskjær beim Handshake kurz vor Spielbeginn auf der Linzer Gugl.
21Bilder
  • Valerien Ismael und Ole Gunnar Solskjær beim Handshake kurz vor Spielbeginn auf der Linzer Gugl.
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

LINZ (rei). Alles war für das Fest auf der Linzer Gugl angerichtet, ehe beschlossen wurde, das Spiel vor leeren Rängen austragen zu müssen. Lange Zeit hielten die Athletiker von Erfolgstrainer Valerien Ismael gut mit, am kassierten die Linzer innerhalb der Schlussphase gleich drei Treffer, weshalb sich die Linzer mit 0:5 geschlagen geben mussten. Zu hoch, wie auch Valerien Ismael konstatierte: "Die Niederlage ist am Ende zu hoch ausgefallen. Die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit sowie die zweite Halbzeit waren richtig gut. Dann haben wir jedoch in unserer besten Phase das 0:2 bekommen. Für uns ist das ein Lernprozess. Letztlich war heute die Qualität von Manchester United ausschlaggebend, dazu Verletzungen, Sperren sowie ein leeres Stadion. Hinzu kommt die von stündlich neuen Erkenntnissen geprägte, nicht optimale Vorbereitung auf das Spiel. Da ist am Ende einfach zu viel zusammengekommen."

Athletiker stellen Training ein

Zudem wird die Mannschaft den Trainingsbetrieb bis Dienstagnachmittag aussetzen. Bis dahin stehen sämtliche Beteiligte auch für keine Interviews bzw. Medientermine zur Verfügung. „Nun gilt es für uns runterzukommen und abzuwarten, welche Entscheidungen vonseiten der Bundesregierung getroffen werden. Erst wenn alle Fakten am Tisch sind, können wir über das weitere Vorgehen entscheiden“, sagt Cheftrainer Valérien Ismaël in diesem Zusammenhang.

Autor:

Benjamin Reischl aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen