JA zu OÖ
"Sind für unsere Kunden jederzeit verfügbar"

"Wir sind für euch da" prangt an den Schaufenstern: Philipp Kratky vor seinem Betrieb in der Kaarstraße.
5Bilder
  • "Wir sind für euch da" prangt an den Schaufenstern: Philipp Kratky vor seinem Betrieb in der Kaarstraße.
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

Regionale Handwerker kämpfen wie die gesamte Gesellschaft mit der aktuellen Situation. Grund genug, auf regionales Handwerk zu setzen.

URFAHR. Die Stimmung war schon besser, wenn man durch die nun fast leeren Straßen in Urfahr unterwegs ist. Hart trifft all jene, die nicht im Lebensmittelhandel tätig sind, aber dennoch ihrem Gewerk nachgehen dürfen. "Viele Kunden wissen nicht, dass wir unseren Service anbieten können. Wir sind für die Kunden jederzeit verfügbar", sagt Philipp Kratky vom gleichnamigen Traditions-Installateurbetrieb in der Urfahraner Kaarstraße. "Die Auftragslage hat sich in den letzten Tagen und Wochen schlagartig verschlechtert", so Kratky, der aus Kundengesprächen weiß, dass viele Menschen gar nicht damit rechnen, auf die Dienste eines Installateurs zurückgreifen zu können. "Die Auftragslage hat sich teilweise halbiert", so Kratky, für den die Situation wie für jeden anderen nicht zufriedenstellend ist: "Man möchte arbeiten, viele wissen halt einfach nicht, dass wir arbeiten oder haben Bedenken, wenn sie jemanden in die eigenen vier Wände lassen."

Höchste Standards

Angst vor einem Besuch des Installateurs brauche keiner zu haben, so Kratky, der unterstreicht: "Bereits vor Krisenzeiten haben wir auf höchste Hygienestandards geachtet und auf die heute vergriffenen FFP3-Masken zurückgegriffen. Wir fahren heute auf keine Baustelle ohne einer solchen Maske", weiß der Installateur, der sich auch um seine Mitarbeiter sorgt. "Wir beschäftigen 16 Mitarbeiter, für die wir uns selbstverständlich verantwortlich fühlen und auf die wir auch nach der Krise zurückgreifen wollen. Die Auftragslage ist schwierig, aber als Familienbetrieb möchten wir hier zusammenhelfen, gleichzeitig den Kunden aber zeigen, dass wir unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards unsere Aufgabe als Fachkraft nachkommen können."
Regional ist also nicht egal und schon gar nicht in Zeiten, in denen Zusammenhalt gefragt ist.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.