voestalpine erhöht Mitarbeiterbeteiligung

Die Mitarbeiterbeteiligung gibt es seit der Privatisierung im Jahr 2000.
  • Die Mitarbeiterbeteiligung gibt es seit der Privatisierung im Jahr 2000.
  • Foto: voestalpine AG
  • hochgeladen von Andreas Baumgartner

Der Vorstand des Stahlkonzerns voestalpine AG gab eine Erhöhung des Grundkapital um rund 1,25 Prozent bekannt. Damit erhöht sich der Stimmrechtsanteil der Mitarbeiter von rund 13,80 auf 14,85 Prozent. Die neu geschaffenen Aktien dienen dem Ausbau und der Absicherung des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms des Stahlkonzerns. Das Modell wurde vor 18 Jahren als gemeinsames Projekt von Management und Betriebsrat in Österreich ins Leben gerufen, um im Zuge der Privatisierung des Konzerns über die Börse eine starke Kernaktionärsbasis zu gewährleisten. Die Durchführung der Kapitalerhöhung ist bis Ende März 2019 geplant. Der Aufsichtrat muss der Aufstockung noch zustimmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen