10.11.2016, 00:00 Uhr

Gesundes in der Mittagspause

"Auf den Tisch kommt, was die Natur gerade hergibt", sagt Gerald Bumberger, Inhaber von "Das Bruckner". (Foto: Zeidler)
Zu Mittag muss es etwas Warmes sein, vor allem wenn es draußen Minusgrade hat. Nur die Wenigsten schaffen es jedoch, sich zuhause etwas vorzukochen. Mittagsmenüs boomen daher in den Restaurants der Stadt. Qualität und Preis sind jedoch oft recht unterschiedlich. "Zu Mittag muss es natürlich meist schnell gehen. Das heißt jedoch nicht, dass das Essen ungesund sein muss", sagt Gerald Bumberger von "Das Bruckner" am Hauptplatz. Der Gastronom achtet etwa darauf, seinen Gästen nur saisonale Gerichte zu servieren. "Das Gemüse kommt direkt aus dem Eferdinger Becken, die Lieferanten kennen wir persönlich", so Bumberger. Er empfiehlt den hungrigen Linzern, darauf zu achten, dass das bestellte Mittagsgericht auch frisch gekocht wird. Er selbst wärmt Essen etwa niemals in der Mikrowelle auf. "Selbst Gekochtes ohne Convenience-Produkte schmeckt einfach besser und ist gesünder." Immer größer wird auch die Nachfrage nach fleischlosen Gerichten, weshalb etwa "Das Bruckner" nun seine Mittagskarte erweitert und zusätzlich zu einem Fleisch- oder Fisch-Gericht auch eine vegetarische Alternative anbietet. Das Wichtigste bei der Auswahl des Mittagsmenüs: "Das Gericht sollte leicht verdaulich sein, damit man am Nachmittag nicht ins ,Suppenkoma' fällt." Kleinere Portionen eignen sich besser. "Wenn jemand noch hungrig ist, bekommt er bei uns auch einen Nachschlag."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.