06.02.2018, 15:28 Uhr

Sofar macht das Wohnzimmer zur Bühne

"Sofar" bietet jungen Musikern eine spannende Bühne. (Foto: Benedikt Weiss)
"Ein Konzert in meinem Wohnzimmer veranstalten" – bei wem dieser Vorsatz schon immer auf der Bucket List stand, der hat nun die Chance, ihn zu verwirklichen. Ab Februar kommt das internationale Erfolgsformat "Sofar" auch nach Linz. Phillip Burmester, Ariane Leuenberger und ein Team von engagierten Freiwilligen organisieren die Konzertreihe in der Landeshauptstadt. "Sofar" steht für "songs from a room".

Musik im Fokus

Das Besondere ist der kleine, intime Rahmen, in dem die Konzerte stattfinden – im privaten Wohnzimmer, auf der Dachterrasse oder im Büro. Je nach Location haben zwischen 40 und 80 Gäste Platz. "Wir möchten Konzerte zurück auf die kleine Bühne bringen und die Musik in den Fokus stellen", sagt Burmester, City Leader Sofar Linz. Die Idee dazu wurde 2009 in London ins Leben gerufen, seitdem werden Sofar-Konzerte in fast 400 Städten weltweit ausgetragen. "Damit soll vor allem aufstrebenden Sängern und Bands eine interessante Bühne geboten werden. Es haben aber auch schon Künstler wie Ed Sheeran oder Wanda mitgemacht", verrät Booking-Managerin Ariane Leuenberger.


Chance für junge Talente

Veranstaltungsort und Bands bleiben bis drei Tage vor dem Konzert geheim. Für einen Publikumsplatz muss man sich aufgrund der geringen Kapazitäten vor jedem Event neu bewerben. Es werden aber auch laufend Musiker und Gastgeber gesucht. "Die Musiker entscheiden sich, ob sie eine Hutgage wollen oder ein professionelles Video. Das Video wird auf unserem globalen Youtube-Channel mit 450.000 Abonnenten veröffentlicht. Dieser wird auch von Musiklabels, die auf der Suche nach Newcomern sind, gerne zum Stöbern genutzt", sagt Leuenberger.

Das erste Sofar-Konzert in Linz findet am 16. Februar statt und bietet "eine spannende Mischung aus Künstlern unterschiedlicher Genres", so Burmester.
Gastgeber, Musiker und Gäste können sich hier registrieren: sofarsounds.com/linz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.