14.02.2018, 08:07 Uhr

Zwischen den Kriegen: Gedenkausstellung im Landesmuseum

Fotos, Gemälde, Ausstellungsstücke und Interviews mit Zeitzeugen bieten spannende Einblicke. (Foto: OÖ Landesmuseum)

Ein umfassendes Ausstellungsprojekt widmet sich Oberösterreich in der Zwischenkriegszeit.

Ein Ausstellungsprojekt des Landesmuseums im Gedenkjahr 2018 soll daran erinnern, "dass die Mechanismen, die zum Aufschaukeln, zu Hass führen, auch in Oberösterreich gegriffen haben", so Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der Eröffnung im Schlossmuseum. Das Publikum soll in der Schau "Zwischen den Kriegen" erleben, wie das Leben von 1918 bis 1938 in unserem Bundesland war, und dabei auch zu Diskussionen angeregt werden. Im Linzer Schlossmuseum werden die Besucher in eine Comicwelt versetzt, die das Linz der Zwischenkriegszeit auferstehen lässt. Die moderne Präsentation soll vor allem das junge Publikum ansprechen. Die Sonderausstellung, die bis 13. Jänner 2019 zu sehen ist, spannt einen Bogen von der Gründung der Republik Österreich im November 1918 bis hin zum Einmarsch nazideutscher Truppen im März 1938. Die Landesgalerie wiederum bietet bis 6. Mai 2018 Einblicke in das Kunstgeschehen der Zwischenkriegszeit. Zu sehen ist auch eine neue Präsentation im Kubin-Kabinett der Landesgalerie. Das Schlossmuseum Freistadt erinnert in sechs Ausstellungen von 13. April 2018 bis 2. Juni 2019 an die Ereignisse im Zusammenhang mit der Grenze Mühlviertel-Südböhmen. Das Freilichtmuseum Sumerauerhof St. Florian zeigt von 6. Mai bis 28. Oktober 2018 die Ausstellung „Zeitensprünge. Jugend Einst & Jetzt. 100 Jahre Oberösterreich“. Alle fünf Ausstellungen an vier Standorten können mit einer Eintrittskarte um 9 Euro besucht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.