01.10.2015, 00:00 Uhr

Das gute Gewissen zum Trinken

In der kleinsten Saftbar der Stadt werden aus Bio-Zutaten vor den Augen der Kunden frische Smoothies hergestellt. (Foto: Helena Wimmer)
"Wie schmecken Obst und Gemüse allen am besten? Als Smoothies", sagt Günther Kolar. Mit dieser simplen aber erfolgreichen Ideen startete er dieses Jahr die "Meinrad Juicery". In der "kleinsten Saftbar der Stadt" bieten Günther und sein Bruder Dieter selbstgemachte Smoothies in ungewöhnlichen, aber immer schmackhaften Kreationen an. "Ich war als Unternehmensberater in Shanghai tätig, bin dabei viel im Flieger gesessen. Mir hat der Gesundheits-Aspekt in meinem Leben gefehlt und ich habe in China gesehen was passiert, wenn man nicht auf die Natur achtet. Ich habe daher etwas gesucht, mit dem ich Gesundheit und Nachhaltigkeit verbinden kann", erzählt Günther Kolar.

Grüner Vitamin-Kick

Schnell war die Idee mit den Smoothies geboren, ein Geschäft in Linz gefunden und auch der Bruder, ein gelernter Koch und Kellner, war Feuer und Flamme. "Gesundes Essen muss gut schmecken, um es täglich im Alltag zu integrieren. All das bieten Smoothies, wenn man sie richtig zubereitet", so der gebürtige Leondinger. Neben den reinen Obst-Varianten, die die meisten aus dem Supermarkt kennen, bietet "Meinrad" auch grüne Smoothies an. "Diese sind gut zur Hälfte gefüllt mit Spinat oder rohem Gemüse und damit beinahe eine kleine Mahlzeit." Dabei trifft etwa Zucchini auf Minze und Zitrone oder Spinat auf Kakao. Die Zutaten dafür sind bio und, wenn möglich, von regionalen Produzenten. Sogar die Becher sind biologisch abbaubar, die Strohhalme bestehen aus Maisstärke. Da es nur die wenigsten schaffen, die empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu essen, schätzen viele Kunden den trinkbaren Vitamink-Kick für zwischendurch. Smoothies sind außerdem ein idealer Einstieg in die gesunde Ernährung, vor allem für Kinder.

Wärmende Suppen und Smoothies

Vor allem im Sommer boomen die erfrischenden Mixturen. Da Gesundheitsbewusste aber auch im Winter nicht darauf verzichten wollen, bietet die "Meinrad Juicery" spezielle Sorten an, etwa mit Kürbis, mit selbst hergestellter Mandelmilch und mit wärmenden Gewürzen wir Kurkuma oder schwarzem Pfeffer. Zudem wird das Angebot um heiße Creme-Suppen erweitert. "Das Gemüse wird mit heißer Brühe im Mixer vor den Augen der Kunden frisch zubereitet. Wir arbeiten bereits an verschiedenen interessanten und verrückten Varianten", erklärt Kolar. Die Suppen werden ab Mitte Oktober im Pappbecher und mit Holzlöffel zum Mitnehmen erhältlich sein.

Was macht nun den perfekten Smoothie aus? Der Profi erklärt's:
Ein guter Smoothie ist nicht nur gesund, sondern schmeckt auch gut. Die Kombination der richtigen Zutaten und das optimale Verhältnis zwischen Gemüse und Obst sowie Saft macht es aus. Grünes Gemüse wie Spinat, Zucchini oder Vogerlsalat bilden eine gute Basis. Smoothies eignen sich daher auch perfekt, um übrig gebliebene Lebensmittel geschmackvoll zu verwerten. Dann kann man schauen, was man sonst noch möchte. Bei Eisenmangel kann man etwa rote Rüben dazugeben. Dabei kann man ruhig kreativ sein. Wichtig ist, den Smoothie nicht mit Wasser zu verwässen, sondern mit Säften zu mischen. Ein Hochleistungsmixer mit rund 30.000 Umdrehungen und ca. zwei PS machen die Zubereitung leichter und garantiert eine sämige Konsistenz.

Mehr Infos gibt’s unter www.meinrad.co.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.