14.09.2016, 20:00 Uhr

Vorbeugen statt reparieren: So funktioniert die perfekte Zahnpflege

Rund drei Minuten sollte ein Putzvorgang dauern. (Foto: Yuri Arcurs/Fotolia)
Zahnpasta auf die Zahnbürste, Zahnbürste in den Mund, ein Radiolied lang im Halbschlaf hin und her schrubben – so oder so ähnlich sieht bei den meisten von uns das tägliche Reinigungsritual aus. Für eine perfekte Mundhygiene ist das jedoch nicht ausreichend. Damit die Zähne ihre Aufgabe bis ins hohe Alter erfüllen können, ist es nötig, sie richtig zu pflegen. Dazu gehört die richtige Putztechnik. "Diese ist abhängig davon, ob man eine Handzahnbürste oder eine elektrische bzw. eine Schallzahnbürste besitzt", weiß Bettina Priner, Prophylaxeassistentin im Linzer Zahngesundheitszentrum der OÖGKK. Mit der richtigen Putztechnik reinigen Hand- und elektrische Zahnbürsten beinahe gleich gut. "Vor allem bei motorischen Einschränkungen kann eine elektrische oder Schallbürste hilfreich sein. Grundsätzlich ist aber auch eine weiche bis maximal mittelharte Handzahnbürste mit kleinem Bürstenkopf geeignet", so Priner. Am besten bespricht man die Wahl der Zahnbürste mit dem Zahnarzt oder dem Prophylaxeassistenten.

Problemstelle Zahnzwischenraum

Wenn ordentlich geputzt wird, reicht auch zweimal täglich. "Nach dem Konsum von süßen, klebrigen und weichen Speisen sollte man den Mund jedoch nach Möglichkeit mit Wasser ausspülen. Und am besten nicht ständig naschen", rät die Expertin. Die kritischen Stellen beim Zähneputzen sind die Zahnzwischenräume, an die man am schlechtesten herankommt. Werden sie nicht ausreichend von Zucker und Speiseresten gesäubert, nisten sich schnell kariesverursachende Bakterien ein. "Die Zahnbürste alleine kann die Zahnzwischenräume nicht ausreichend reinigen. Zahnseide bzw. Interdentalbürsten sind daher für eine gründliche Zahnpflege unerlässlich. Sogenannte ,Zungenschrubber' können eine sinnvolle Unterstützung sein. Mundspülungen sind bei akuten oder chronischen Beschwerden nach Empfehlung des Zahnarztes angebracht, werden als Prophylaxemaßnahme jedoch meist überschätzt", sagt Priner.

Professionell reinigen

Die fachmännische Zahnreinigung geht weit über das herkömmliche Zähneputzen hinaus. Sie sollte auf Anraten des Zahnarztes regelmäßig vorgenommen werden. "Nach der Befunderhebung werden Zahnstein und Beläge entfernt, die Zähne poliert und eine Fluoridierung vorgenommen. Eine Information über Putztechnik, geeignete Pflegehilfsmittel und die Beantwortung von Patientenfragen runden die Behandlung ab", weiß die Expertin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.