03.07.2017, 14:37 Uhr

25 Jahre: LISA feierte buntes Jubiläums-Fest

Direktor Gottfried Jachs (l.), Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl (r.), Bürgermeister Klaus Luger (3. v. r.), LISA-Koordinatorin Astrid Wansch (3. v. l.) und die Obfrau des Unterstützungsvereins der LISA, Olga Lackner (2. v. l.) (Foto: LISA)

Rund 800 Gäste gratulieren der Linz International School Auhof im Brucknerhaus.

1992 wurde die Linz International School Auhof, kurz LISA, als Oberösterreichs erste öffentliche internationale Schule mit Unterrichtssprache Englisch gegründet. Das Jubiläum wurde mit einem großen Fest im Brucknerhaus gefeiert. Ein buntes Festpro- gramm sorgte für stimmungsvolle, weltoffene und bewegende Momente. "Die LISA hat sich seit der Gründung vor 25 Jahren in quantitativer wie qualitativer Hinsicht stetig weiterentwickelt und gilt heute als Vorbild für öffentliche Schulen in anderen Bundesländern Österreichs, die sich der Bedeutung internationaler Bildung in einer globalen Gesellschaft bewusst sind", so Direktor Gottfried Jachs. Aktuell besuchen mehr als 400 junge Menschen aus Österreich und circa 50 weiteren Ländern die LISA und werden dabei von einem Team aus über 70 österreichischen und internationalen Lehrkräften begleitet.

Rund 800 Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Schüler, Lehrer, Absolventen und Eltern kamen ins Brucknerhaus, um dort gemeinsam zu feiern. Mit einem Imagefilm zur LISA, der einprägsam die Vielfältigkeit der Schule zeigte, startete das 25-Jahr-Jubiläum. Der von der Firma recfex digital von Lukas Peham produzierte Film wurde gesponsert von der voestalpine. Nach der Begrüßung durch Direktor Gottfried Jachs folgte eine ausdrucksstarke Tanzeinlage einer ehemaligen LISA-Schülerin. Im Anschluss blickten Direktor Gottfried Jachs, LISA-Koordinatorin Astrid Wansch, der ehemalige Direktor Klaus Hötzenecker und der ehemalige LISA-Koordinator Karl Mühlstein auf die Herausforderungen bei der Gründung zurück und nahmen zu aktuellen Entwicklungen des Bildungswesens Stellung. Die Bedeutung der Linz International School Auhof für den Wirtschafts- und Industriestandort Oberösterreich thematisierten in einer zweiten Gesprächsrunde Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl, Bürgermeister Klaus Luger und voestalpine-Generaldirektor Wolfgang Eder. Helene Würzburger und Mohammed Beheshti, beide Schüler der LISA, führten professionell und sympathisch durch den Abend.

Kreative Darbietungen

Das kreative Potenzial der LISA-Schüler zeigte sich vor allem in den abwechslungsreichen Darbietungen. Der für das Jubiläum eigens komponierte und erstmals aufgeführte LISA-Song etwa wurde von rund 300 Schülern dargebracht. Die anschließende Fashion Show, inszeniert von Ana Calo, lud die rund 800 Festgäste auf eine Reise um die Welt ein. In der Gallery konnten zudem Kunstwerke von Schülern der 3L sowie der 4M, die gemeinsam mit dem ukrainischen Künstler und Lehrer Denys Savchenko erarbeitet wurden, bestaunt werden. „Unsere Absolventen bringen eine umfassende Allgemeinbildung, sprachliche Kompetenz aber auch soziale Verantwortung und Kreativität mit. Damit sind sie gerüstet, national sowie international im Studium und Beruf zu reüssieren“, so Jachs über seine engagierten Schüler.

Für das leibliche Wohl der Gäste wurden beim Jubiläumsfest im Brucknerhaus internationale Köstlichkeiten und Spezialitäten aus aller Welt, vom Schnitzel bis zum Curry, gereicht. In der Alumni-Lounge fand das Fest bei stimmungsvoller Musik von Live-Bands und der wortgewaltigen Darbietung von Poetry Slammer Christopher Hütmannsberger, ebenfalls ein ehemaliger LISA-Schüler, einen gelungenen Abschluss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.