17.06.2016, 09:36 Uhr

800 Gäste feierten bei "Roter Nacht"

Von links: Der BSA OÖ Vorsitzende und Linzer Vizebürgermeister Christian Forsterleitner, die designierte Landesparteivorsitzende der SPOÖ, Birgit Gerstorfer, AK-Präsident Johann Kalliauer und der Linzer Bürgermeister Klaus Luger. (Foto: Langenstein Pictures)

BSA OÖ lud unter dem Motto "Oberösterreich 2021" zum Top-Event im Linzer Schloss.

Rund 800 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur verbrachten am 16. Juni 2016 bei sommerlichen Temperaturen einen Abend im Linzer Schloss. Organisiert wurde die Rote Nacht erneut vom Netzwerk Neue Basis, den jungen und angehenden Akademikerinnen und Akademikern im BSA OÖ. „Die Rote Nacht 2016 ist auch ein Signal für Oberösterreich: Mit der neuen Parteivorsitzenden Birgit Gerstorfer fällt der Startschuss für eine neue Etappe in der Sozialdemokratie. Jetzt gilt: Gemeinsam anpacken und entschlossen handeln“, sagt der Linzer Vizebürgermeister Christian Forsterleitner, Vorsitzender des BSA OÖ und Gastgeber der Roten Nacht.

Herausforderungen meistern

Auch SPOÖ-Vorsitzender und Arbeiterkammer-Präsident Johann Kalliauer streute seiner designierten Nachfolgerin Rosen: „Die Entscheidung für Birgit Gerstorfer ist ein deutliches Signal. Zum ersten Mal in der Geschichte der oö. Sozialdemokratie übernimmt eine Frau und anerkannte Managerin das Ruder. Ich bin überzeugt: Birgit Gerstorfer wird die Herzen der Menschen in Oberösterreich gewinnen.“ Die neue Landesparteivorsitzende und künftige Sozial- und Frauenlandesrätin selbst fand auf der Bühne klare Worte: „Oberösterreich hat viele verschüttete Rote Herzen. Ich will die Menschen überzeugen und zurückgewinnen. Diese Herausforderung nehme ich als Quereinstiegerin an. Heute fällt der Startschuss für Oberösterreich 2021.“ Auch der Linzer Bürgermeister Klaus Luger gab sich zuversichtlich: „Wenn Linz und Oberösterreich gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir die Herausforderungen für unser Bundesland meistern. Meine Aufgabe ist es, die Schienen für den Wirtschaftsstandort Linz zu legen.“

Die Erlöse der Tombola fließen dieses Jahr in das MORE-Programm der Johannes Kepler Universität Linz für Flüchtlinge mit Hochschulberechtigung. Damit können sie ein Studium bei uns in Oberösterreich beginnen oder fortsetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.