08.09.2014, 14:16 Uhr

Blasmusik-Sonntag auf der Welser Messe

(Foto: Privat)
Traumhaftes Spätsommerwetter war die Idealbedingung für den Blasmusiksonntag in Wels, der heuer wieder im großen Rahmen, ergänzend zum Landesmusikfest mit der Welser Herbstmesse gestaltet wurde. Sechs Musikkapellen aus den Bezirken Wels, Vöcklabruck, Eferding und Kirchdorf boten den ganzen Tag über ein großartiges Programm für alle Freunde der Blasmusik.

Mit der Messe von Schubert umrahmten alle sechs Kapellen in einem Gesamtspiel um 10 Uhr den ökumenischen Gottesdienst auf dem Welser Stadtplatz. Anschließend ging es in einem Festzug, in dem sich eine Festkutsche, zahlreiche Landjugendgruppen mit ihren wunderschönen Erntekronen, die Ehrengäste und auch die „Messekönigin“ Stefanie Obermüller eingereiht hatten, über die Pfarrgasse und den Ring in das Messegelände. Vor der Stadthalle wurden alle Musikkapellen und die Landjugendgruppen von der Messepräsidentin Abg. z. Landtag Mag. Doris Schulz herzlich begrüßt. Das Zitat „Musik wäscht den Alltagsstaub von der Seele“ unterstrich den Wert unserer Blasmusik für die Menschen.
Der absolute Höhepunkt des Blasmusiksonntags war das „Klingende Riesenrad“ um 12,15 Uhr. Cirka 120 Musikerinnen und Musiker spielten während der Fahrt zusammen mit den restlichen Musikern, die vor dem Riesenrad Aufstellung genommen hatten, den „Erzherzog Albrecht Marsch“. Diese Vorstellung wurde vom begeisterten Publikum mit stürmischen Applaus belohnt.
Weitere Höhepunkte waren die Marschshows der Musikkapelle Sipbachzell, des MV St. Marienkirchen, der MMK Micheldorf und des MV Offenhausen, die stündlich am Nachmittag vor der SSC dargeboten wurden.
Unterhaltungsmusik gab es den ganzen Nachmittag in der OÖ. Bierhalle. Hier spielten die Musikkapellen Marchtrenk, Sipbachzell, Desselbrunn und Micheldorf für die Messebesucher, die das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt hatten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.