24.10.2017, 09:02 Uhr

„Denn wo zwei oder drei versammelt sind...

„Initiativen dieser Generation von Theologen zeigen uns auf eine ganz einfache, praktische – und natürlich auch eine ganz vorbildliche! - Art und Weise ein friedensstiftendes, ein sehr solidarisches und ein Europa der ganz großen und aufrichtigen Freunden, ein Europa der aufrichtigen Freunden, die wir uns alle auch - und das tagtäglich! - nur wünschen können!“ - Gemeinsame Besichtigung der Räumlichkeiten vom KIT-TV (http://www.kit-tv.at/). Bild: Ivica Stojak

„Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt 18, 20)



Gemäß diesem Bibelzitat aus dem Matthäus-Evangelium fand am Samstag, den 21. Oktober 2017 in Neumarkt am Hausruck ein sehr interessantes Treffen statt. Und zwar ein Treffen der ehemaligen Seminar-, und Theologiestudenten der Diözese Linz, die vor ca. 25 Jahren nicht nur gemeinsam in Linz gelebt, gewohnt, studiert, sondern darüber hinaus auch schon damals – und ganz „nebenbei“! - ganz schön tolle andere Sachen miteinander - d. h. mit vereinten Kräften! - gemacht haben.*

Sie fragen sich sicher jetzt, was wir Sachen waren das denn?

Keine Sorgen!
Es war nichts Unanständiges…
Ganz im Gegenteil…
Es waren nämlich nur laute gute Sachen dabei...

Hier nur einige wenige konkrete Beispiele dafür:

- Das Hilfs-Projekt Phönix als ein Protest gegen Krieg, Vertreibung und Resignation:Bericht der Kirchenzeitung der Diözese Linz vom 3. 6. 1993

Bericht in der Theologenzeitschrift „Unsere Brücke“ vom Dezember 1994

Kirchenbau für eine Heimatvertriebenen-Gemeinde, Kurzer Foto-Bericht

- Das Hilfsprojekt „Ein Dach über dem Kopf“

- Das Hilfsprojekt für Kinder in Kriegsgebieten „Musik soll den Kindern Helfen“, Ein Bericht in der Kirchenzeitung der Diözese Linz vom 20.06.1996

- Bosnien-Hilfsaktion

- Hilfs-Projekt „Phönix III“, eine Initiative für österreichische Bevölkerung, damit nämlich Hilfsunterstützungen nicht nur einseitig verlaufen

Und da die an diesem Treffen beteiligten ehemaligen Studienkollegen auch weiterhin sehr engagiert und sehr kreativ sind, kann uns allein das gegenwärtige topaktuelle Projekt von Herrn Pfarrer von der Pfarre Neumarkt am Hausruck bezeugen, nämlich das Fernsehsender-Projekt von Herrn Mag. Josef Gratzer, namens KIT-TV, KIRCHE IST TOLL-TV

Aus diesem Grund und da sich bei diesem Treffen u. a. auch um ein neues Vernetzungstreffen gehandelt hat, können wir schon jetzt auf weitere - sowohl einzelne als auch gemeinsame! - sehr interessante Initiativen von diesen in den unterschiedlichsten Bereichen der Diözese Linz auch weiterhin tätigen ehemaligen Studienkollegen gespannt sein.

- High-Light-Movie: Gemeinsame Besichtigung von Räumlichkeiten vom KIT-TV, KIRCHE IST TOLL-TV


*Siehe in diesem Zusammenhang u. a. auch folgende Berichte über Menschen, die ebenfalls zu dieser Generation der damaligen Wohn-, und Studiemgemeinschaft des Linzer Priesterseminars dazu gehörten:

- Bischof Dr. Scheuer: „Gute Arbeit ist untrennbar mit Anerkennung, Wertschätzung und Recht auf Mitbestimmung verbunden“

- Aus der Gesprächsreihe MITEINAND'- ein Interview-Gespräch mit Herrn Mag. Dr. Krzystof /Christoph Gorski

Audio-Datei

- Aus der Gesprächsreihe MITEINANDER - ein Interview-Gespräch mit Herrn Mag. Franz Zeiger

Audio-Datei
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.