13.08.2016, 18:12 Uhr

eine Geschichte über Armut und Reichtum

Eines Tages nahm die Mutter einer wohlhabenden Familie ihre Tochter mit zu einem Ausflug aufs Land, um ihr zu zeigen, wie arme Leute leben. Sie verbrachten einige Tage und Nächte auf dem Bauernhof einer in ärmlichen Verhältnissen lebenden Familie.

Als sie von ihrem Ausflug wiederkamen, fragte die Mutter ihre Tochter:
„Wie gefiel dir der Ausflug?“
„Es war toll, Mama.“
„Hast du einen Eindruck davon bekommen können, wie arme Familie leben?“, fragte die Mutter.
„Und ob“, antwortete die Tochter.
„Na gut, dann erzähl mir mal, was du von dem Ausflug gelernt hast.“


„Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und sie hatten sogar vier. Wir besitzen einen Pool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, während sie einen Bach haben, der endlos scheint.
Wir haben extra Laternen in unserem Garten anbringen lassen, während sie bei Nacht Sterne haben.
Unser Hof reicht bis zum Vorgarten, aber sie haben den gesamten Horizont für sich.
Wir besitzen ein kleines Stück Land, auf dem wir leben, aber sie haben Felder, die außerhalb unseres Sichtfeldes liegen. Wir haben Personal, das uns bedient, während sie andere versorgen.
Wir kaufen unser Essen, aber sie bauen ihres selbst an.
Unser Grundstück ist zu unserem Schutz von Mauern umzogen, während sie Freunde haben, die sie beschützen.“


Die Mutter war sprachlos.
Dann fügte die Tochter noch hinzu: „Danke Mama, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir doch eigentlich sind.“

~~ Autor der Geschichte mir leider unbekannt
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
6.876
Hildegard Stauder aus Villach | 13.08.2016 | 18:34   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.