08.11.2016, 08:40 Uhr

"Heaven and Hell" brachte Eishalle zum Kochen

Das Theater in der Innenstadt ist bekannt für seine liebevollen, selbst gemachten Bühnenbilder. (Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer)

Mammut-Produktion begeisterte Sport- und Theaterfans gleichermaßen.

Jubelnde Fans, schnelles Eishockey – so geht es in der Keine Sorgen EisArena überlicherweise zu. Vergangene Woche kam auch noch Musical-Gesang dazu. An drei Tagen lockte das erste Black Wings-Musical "Heaven and Hell" mehr als 2.200 Besucher in die Halle – das Spektakel war damit jeden Abend ausverkauft. Als Autor und Regisseur schrieb Christian Böhm eine spannende Story, bei der zwei rivalisierende Black-Wings-Stars (Martin Berger und Alex Heindl) nach einem Crash
im Play-Off-Spiel im Fegefeuer landen. Dort geraten sie zwischen die Fronten eines Krieges zwischen Himmel und Hölle. Das Stück endet mit einer Begegnung der himmlischen Black Wings und einer höllischen Monsterpartie. Mehr als zehn Techniker, 85 Scheinwerfer und 50 Lautsprecher waren im Einsatz, um eine perfekte Show zu bieten. Neben Trommlern und Fans, Maskottchen Gonzo, der Eismaschine, 17 Darstellern und Künstlern waren auch Spieler aus der Jugend sowie die Profis Mario Altmann, Patrick Spannring, Stefan Gaffal, Daniel Oberkofler und Kevin Moderer in der 3,5-Stunden-Mammut-Produktion zu sehen.

Gelungener Brückenschlag

"Die Idee, Sport und Kultur zu verbinden, ist uns voll aufgegangen. Es war ein Musical von Fans für Fans und diese haben uns in die Black Wings-Familie aufgenommen und für eine unglaubliche Stimmung gesorgt. Der Brückenschlag ist auf jeden Fall gelungen", freut sich Nik Raspotnik, Leiter des Theaters in der Innenstadt und im Stück als "Luzifer" zu sehen. Auch das Publikum zeigte sich – trotz der eisigen Temperaturen – begeisert. "Obwohl es ein einmaliges Spektakel hätte sein sollen, kommen wir gerne dem Wunsch der Besucher nach und werden weitere Gespräche mit den Black Wings führen. Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen in der Eishalle", kündigt Raspotnik an.

Bei der Premiere fieberten auch zahlreiche Promis mit, unter anderem Landeshauptmann Josef Pühringer, der Linzer Vizebürgermeister Bernhard Baier, Linz AG-Generaldirektor Erich Haider, Gemeinderat Wolfgang Steiger, Black Wings-Präsident Peter Freunschlag, Black Wings-Manager Christian Perthaler, Wolfgang Ortner (Linzer Kellertheater), Claudia Plakolm, Landesobfrau der JVP OÖ, die Choreografen Faye Pearce-Lukas und Markus Aschauer u.v.m.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.