24.10.2017, 12:54 Uhr

ISA Senioren-Uni verleiht erste Zertifikate

Die ersten Absolventen der ISA Senioren-Uni mit Felix Messner (3.v.l.), Norbert Heinel (4.v.l.) und Melanie Steinwendner (vorne links sitzend). (Foto: OÖ Seniorenbund)
Vor genau einem Jahr hat das "Institut Sei Aktiv" (ISA), die Weiterbildungseinrichtung des OÖ Seniorenbundes, die ISA Senioren-Uni gegründet. Diese bietet Weiterbildung in drei Themengebieten an – Die Welt der Kunst, Meilensteine der Geschichte und Die Welt der EDV. In zwei Semesern wird in vier bzw. im Bereich Geschichte in sechs Modulen Basiswissen vermittelt. Alle Module finden in Blockveranstaltungen im Wifi Linz statt. Nach Absolvierung der vorgeschriebenen Module können die Teilnehmer eine schriftliche oder mündliche Prüfung ablegen. Erfolgreiche Absolventen erhalten ein Zertifikat der ISA Senioren-Uni. Am 20. Oktober 2017 überreichten ISA-Gründer Felix Messner, Lehrgangsleiter Norbert Heinel und Produktmanagerin Melanie Steinwendner die Zertifikate an die ersten neun erfolgreichen Absolventen des Lehrganges „Die Welt der Kunst“: Sylvia Gattermayr, Augustine Elisabeth Höher, Helga Huber, Hildegard Leitner, Juliane Sandner, Anna Maria Schober, Karl Heinz Dörr, Rudolf Höglinger, Georges Sinnaeve-Osselaer.

"Teilnahme an der Welt"

An den Lehrgängen der Senioren-Uni können alle interessierten Personen teilnehmen, die 58 Jahre oder älter sind und sich bereits in der nachberuflichen Lebensphase befinden. „Lernen ist gerade für die ältere Generation nicht nur Aneignung von Wissen, sondern ein hervorragendes Gedächtnistraining und bedeutet Teilnahme an der Welt und Aufbau von sozialen Kontakten“, so ISA-Gründer Felix Messner. Als wissenschaftlicher Leiter und Vortragender der Senioren-Uni konnte mit Norbert Heinel ein hervorragender Gelehrter gefunden werden. Heinel ist Inhaber von sieben Doktorgraden und war Universitätsprofessor an der Anton Bruckner Privatuniversität.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.