04.01.2018, 14:05 Uhr

Kochshow tut doppelt Gutes

(Foto: Land OÖ/ Werner Dedl)

Initiative setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein und sammelte Geld für soziale Projekte in Linz.

Unter dem Motto "Kochtopf statt Mistkübel" wird seit 2013 in ganz Oberösterreich gegen Lebensmittelverschwendung gekocht. Das Umweltressort von Landesrat Rudi Anschober hat die Initiative gestartet, um Bewusstsein dafür zu schaffen, noch gute Produkte vor dem Abfall zu bewahren oder auch die Handlungsweisen von Supermärkten und Großküchen zu optimieren. Denn jährlich landen in Oberösterreich Lebensmittel im Wert von 300 Euro pro Haushalt im Abfall.

Spende an Linzer Institutionen

Für Begeisterung sorgten heuer vor allem die Kochshows bei den Konzerten auf der Burg Clam. Viele Genießer und Interessierte waren dabei als aus Lebensmitteln, die ansonsten trotz guter Qualität im Abfall landen würden, weil sie nicht der optischen Norm entsprechen oder ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, tolle Speisen gekocht wurden. Pro Portion wurde eine freie Spende eingehoben. Die Gesamteinnahmen tun nun weiterhin Gutes. Sie wurden von Anschober an Vereine der Zivilgesellschaft übergeben: 1.000 Euro für das Vinzenzstüberl der Barmherzigen Schwestern, 1.000 Euro für den Sozialverein B37, 1.000 Euro für die Kupfermuckn der ARGE Obdachlose und 1.000 Euro an die ARGE OÖ Frauenhäuser. „Ein herzliches Danke an dieser Stelle an die Kochshow-Partner Bio Austria, Unimarkt, Spar, Biohof Achleitner, Naturbackstube Honeder, Burg Clam und an Organisatorin Sabine Reisinger, und natürlich an die Teilnehmer – nur mit Ihrer Unterstützung konnte ,Kochtopf statt Mistkübel’ an vielen Terminen stattfinden, so viele Menschen erreichen und kann mit den Spendenerlösen noch weiterhin viel Gutes tun", sagt Rudi Anschober.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.