24.07.2017, 20:48 Uhr

Landjugendliche zeigen Spitzenleistungen

(hinten v.l.n.r.: Susanna Holzinger, Kerstin Buchinger, Martin Bauer, Christoph Kronberger, Martin Bieregger, Hannes Holzleithner, vorne v.l.n.r.: Stefanie Aigner, Stefanie Almhofer, Georg Rapperstorfer, Stefan Rath, Silvia Lehner, Alexandra Schnörch)
Von 21.-23. Juli 2017 fanden sich die besten Agrarier und Genussgenies aus ganz Österreich in der LFS Litzlhof in Spittal an der Drau im Bundesland Kärnten ein, um gegeneinander in der Agrar- und Genussolympiade anzutreten und die heißgehrten Pokale und Medaillen mit nach Hause zu nehmen.

Vielfältige Stationen zeigen die besten Agrar- und Genussteams
Am Freitagnachmittag, sowie am Samstag wurde Wissen, Können und Geschick der Zweierteams in den verschiedensten Bereichen abgefragt. Die Stationen reichten von Waldwirtschaft, über Obstbau & Imkerei bishin zum Bundesschwerpunkt 2017: „Daheim kauf ich ein“.
Ein Highlight stellte am Freitag die Besichtigung von zwei Betrieben dar. Die Agrarier informierten sich über Holzbausysteme in Sachsenburg, während die Genussteams eine Schaukäserei in Radenthein besichtigten. Der Geschicklichkeitsparcour am Samstagnachmittag forderte vor allem Ausdauer und Fingerspitzengefühl.

Mit Köpfchen und Geschick ins Finale der Agrar- und Genussolympiade
Besonders geschickt stellten sich das Agrarteam aus Vorchdorf, und das Genussteam rund um Stefanie Almhofer aus Pettenbach und Stefanie Aigner aus Windischgarsten an. Die Agrarier Christoph Kronberger und Martin Bauer schafften es bis ins Finale des Bundesentscheides Agrarolympiade und setzten sich dank konsequenten Leistungen während des gesamten Wettbewerbs gegen die Konkurrenz durch. Die zwei Vorchdorfer dürfen sich nun Bundessieger nennen. Die Genussgenies aus dem Bezirk Kirchdorf, die bereits im zweiten Jahr in Folge im Finale standen, mussten sich trotz Spitzenleistungen einem Team aus Niederösterreich geschlagen geben. Stefanie Almhofer und Stefanie Aigner konnten sich jedoch die Medaille in Silber und somit den tollen zweiten Rang in der Genussolympiade sichern.

Bundesieg und Spitzenleistungen
Die 6 Teams aus Oberösterreich die sich bereits im Vorjahr gegen mehr als 500 Landjugendli-che bei Entscheiden auf Bezirksebene und beim Landesentscheid durchsetzen und sich somit für die Bundesentscheide qualifizierten, zeigten tolle Leistungen:

Agrarolympiade
1. Platz: Christoph Kronberger & Martin Bauer Lj Vorchdorf
12. Platz Stefan Rath & Georg Rapperstorfer Lj Steinerkirchen/Fischlham
14. Platz Hannes Holzleithner & Martin Bieregger Lj Kirchham

Genussolympiade
2. Platz Stefanie Almhofer & Stefanie Aigner Lj Windischgarsten
6. Platz Silvia Lehner & Alexandra Schnörch Lj Pettenbach
7. Platz Susanna Holzinger & Kerstin Buchinger Lj Gschwandt

Auch die Fans waren gefordert
Neben den teilnehmenden Teams, waren aber auch die Fans gefordert. Spitzenleistungen erfordern nicht nur viel Wissen, Können und Geschick, sondern vor allem Unterstützung der zahlreichen Fans, die aus Oberösterreich anreisten um mit ihren TeilnhemerInnen zu feiern.
Weitere Informationen sowie Fotos sind unter www.landjugend.at und www.ooelandjugend.at zu finden.

Allgemeine Information
Landjugend OÖ – Die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum
„Wir gestalten unser Lebensumfeld aktiv mit!“ – Diesen Leitgedanken verfolgen über 22.000 Jugendliche, die in 218 LJ-Gruppen in ganz Oberösterreich tätig sind.
Damit ist die Landjugend die aktivste Jugendorganisation im ländlichen Raum. Die Landjugendgruppen gestalten ein umfangreiches Programm, das von Weiterbildung über Sport- und Freizeitangebote, Persönlichkeitsentwicklung, agrarischen Themen bis zum aktiven Mitarbeiten im Kultur- und Gemeinschaftsgeschehen in den Gemeinden reicht. In unserem täglichen Handeln legen wir großen Wert auf die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sowie den nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt.


Bildquelle: Landjugend Oberösterreich – zum honorarfreien Abdruck
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.