26.06.2017, 10:24 Uhr

Sommergespräch im Zeichen der Gesundheitsreform

Monika Aichberger, Vizepräsidentin der Apothekerkammer OÖ, Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Apothekerkammer OÖ, Hans Jörg Schelling und Landesrätin Christine Haberlander (v. l.). (Foto: OÖ Apothekerkammer/APA-Fotoservice/Hartl)
Am 22. Juni 2017 lud die Apothekerkammer Oberösterreich zum alljährlichen und längst traditionellen Sommergespräch ins Lentos Kunstmuseum Linz. Zum mittlerweile zehnten Mal versammelten sich zahlreiche Apotheker sowie Stakeholder aus oberösterreichischer Politik und Wirtschaft. Diesmal stand der Tag ganz im Zeichen der Gesundheitsreform und ihren Folgen. Spannende Keynotes dazu gab es von Finanzminister Hans Jörg Schelling und Landesrätin Christine Haberlander sowie Inputs von Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der OÖ Apothekerkammer, und Vizepräsidentin Monika Aichberger. Mehr als 300 Gäste lauschten den Ausführungen der Experten.

Mit Engagement voran

Das Motto des Abends „Beherzt neue Wege beschreiten“, war dabei nicht zufällig gewählt: „Die Apotheke geht nicht nur mit der Zeit, sie passt sich den spezifischen Anforderungen des heimischen Gesundheitssystems dynamisch an und bildet so einen wichtigen Eckpfeiler für die Versorgung der österreichischen Bevölkerung“, wie Präsidentin Ulrike Mursch-Edlmayr eingangs betonte. „Oberösterreich geht hier mit Engagement voran und versucht, die Versorgung der Bevölkerung durch niederschwellige Vorsorgemaßnahmen und das Aufmerksam machen auf wichtige Gesundheitsthemen zu optimieren“, ergänzte Vizepräsidentin Monika Aichberger.

Anschließend wurde angeregt mit den prominenten Impulsgebern und Gästen diskutiert. Das Lentos Kunstmuseum präsentierte sich dabei einmal mehr als idealer Ort zum Austausch von Gedanken und Meinungen im Rahmen eines proaktiven Get-togethers vieler bedeutsamer Vertreter der Gesundheitsszene mit der Oberösterreichischen Apothekerschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.